das Orchester 02/2019

Junge Orchester auf neuen Wegen

Die deutsche Orch­ester­land­schaft war nie sta­tisch. Sie war und ist immer in Bewe­gung. In jüng­ster Zeit sind es vor allem die jun­gen Musik­er, die mit neuen Ensem­ble­for­ma­tio­nen auf den Konz­ert­markt drän­gen. In der aktuellen Aus­gabe schauen wir uns einzelne dieser Ensem­bles näher an, die sich aus gut aus­ge­bilde­ten und bre­it ver­net­zten jun­gen Profis rekru­tieren. Es wird span­nend bleiben, die Entwick­lung neuer Ensem­bles zwis­chen Pro­jek­t­förderung und insti­tu­tioneller Förderung weit­er zu ver­fol­gen.

Bestellen
Michael Pitz-Gewenig
Das Baltic Sea Philharmonic vereint Musiker aus den Ostsee-Anrainerstaaten
Leseprobe verfügbar
Stefan Zednik
Das Stegreiforchester Berlin versucht eine Revolution
Michael Pitz-Grewenig
Die Junge Norddeutsche Philharmonie als Ideen- und Talentschmiede
Ute Grundmann
Leif Holberg ist Leiter der Veranstaltungstechnik bei den Bochumer Symphonikern
Gerald Mertens
Heidelberg Music Conference: Auf der Suche nach dem künftigen Klassikhörer
Frauke Adrians
Ein Kontrabassist und ein Design-Tischler aus Bremen entwickeln Klangpodeste
Frauke Adrians
Orchestertag in Berlin: Jetzt mit Musikern
Gespräch: Christian Schütte
Die Junge Deutsche Philharmonie bereitet auf den Einstieg ins Berufsleben vor
Anke Demirsoy
Das Netzwerk Junge Ohren zeichnet Ilona Schmiel und das Luzerner Sinfonieorchester aus
Frauke Adrians
Das Trickster Orchestra improvisiert zwischen Jazz, Klassik und Weltmusik
Christoph Schulte im Walde
Das Sinfonieorchester Münster und Quadro Nuevo besuchten „The End of the Rainbow“
Roland H. Dippel
Neues Konzertformat in Plauen und Zwickau: „Composer’s Night“
Ute Grundmann
Leipziger Symphonieorchester
Sven Scherz-Schade
Cellist Maximilian Hornung und das Südwestdeutsche Kammerorchester

Berichte

Martin Hoffmann
Verdis Otello an der Bayerischen Staatsoper München
Jens Daniel Schubert
Zwischen Siegfried und Götterdämmerung begeistert die Oper Chemnitz mit einem vergessenen Komponisten
Detlef Bielefeld
Theater Kiel brachte Marco Tutinos Oper Falscher Verrat zur Uraufführung
Marco Frei
Münchner Rundfunkorchester: Verdis I due Foscari konzertant aufgeführt
Roland Dippel
Das Leipziger Gewandhausorchester brilliert und gastiert international
Karsten Blüthgen
Peter Eötvös ist Capell Compositeur der Sächsischen Staatskapelle Dresden
Ingo Hoddick
Die Neue Philharmonie Westfalen profiliert sich mit interessanten Programmen
Jens Daniel Schubert
Bei der Dresdner Philharmonie erklangen „Violinen der Hoffnung“ zum Gedenken an die Novemberpogrome
Christian Schütte
Deutsch-Britisches Gemeinschaftsprojekt der NDR Radiophilharmonie
Sven Scherz-Schade
Zum Jubiläum „240 Jahre Mannheimer Akademie“ dirigierte Alexander Soddy Bruckners Achte
Markus Roschinski
Sébastien Rouland stellt sich im Konzert des Saarländischen Staatsorchesters mit Beethoven und Poulenc vor
Johannes Killyen
Die Sinfoniekonzerte der Anhaltischen Philharmonie Dessau
Martin Hoffmann
Uraufführung im 1. Familienkonzert der Augsburger Philharmoniker

Rezensionen

Tobias Bleek/ Ulrich Mosch
Ein Streifzug durch 12 Jahrhunderte
Joachim Kaiser/ Marcel Reich-Ranicki/ August Everding
Joachim Kaiser und Marcel Reich-Ranicki im Streitgespräch – moderiert von August Everding
Bernd Stremmel
Interpretationen auf Tonträgern im Vergleich. Beethoven, Band 1: Orchestermusik & Vokalwerke/ Band 2: Klavierwerke & Kammermusik
Nikolaus Harnoncourt
Edward Dusinberre
Unterwegs mit einem Streichquartett
Daniel Barenboim/ Michael Naumann
Vom West-Eastern Divan Orchestra zur Barenboim-Said Akademie
Kálman Széchényi/ Roswitha Széchényi-Marko
Die Grafen Széchényi von Sárvár-Felsövidék und die Holde Kunst. 250 Jahre Musikgeschichte
Monika Tibbe
Pianistin, Komponistin, Dirigentin, Musikschriftstellerin
Johann Matthias Sperger
Teodulo Mabellini
c-Moll mit Libera me, Domine in f-Moll für Solostimmen, Chor und großes Orchester, Erstausgabe
Victor Kalabis
für Viola und Klavier op. 84, Partitur und Stimme
Pierre Boulez
pour 11 instruments, Studienpartitur
Alessandro Scarlatti
Alessandra Capici/Rosita Frisani (Sopran), Amor Lilia Perez (Alt), Mario Cechetti (Tenor), Marco Vinci (Bass), Alessandro Stradella Consort, Ltg. Estévan Velardi
Werke von Molter, Spohr, Mozart und anderen
Davide Bandieri, Kevin Banks, Kálmán Berkes, Per Billman, Jean-Marc Fessard, Henk de Graaf, Sharon Kam, Dieter Klöcker, Sebastian Manz, Oskar Michallik, Robert Plane, Giuseppe Porgo, Giovanni Punzi, David Singer, Tomoko Takashima, Maria du Toit, Kaori Tsutsui, Eddy Vannoosthuyse
Ludwig van Beethoven
Berliner Philharmoniker, Ltg. Simon Rattle
Charles Gounod
Chor des Bayerischen Rundfunks, Münchner Rundfunkorchester, Ltg. Hervé Nique
Giulio Briccialdi
Ginevra Petrucci (Flöte), I Virtuosi Italiani
Erich Wolfgang Korngold/ Carl Nielsen
Jiyoon Lee (Violine), Odense Symphony Orchestra, Ltg. Kristiina Poska
Leopold von der Pals
Helsingborg Symphony Orchestra, Ltg. Johannes Goritzki
Dmitri Schostakowitsch
Sabine Weyer (Klavier), Nordwestdeutsche Philharmonie, Ltg. Erich Polz
Günter Buhles
Concerto for alto saxophone and orchestra, Lee Konitz (Saxofon), Brandenburgisches Staatsorchester, Ltg. Christoph Campestrini
Werke von Johann Sebastian Bach, Jorge Ben Jor, Udo Jürgens und anderen, arrang. von Willi März/Anton Hollich
Alexander Wurz (Tenorhorn), Salonorchester Baden-Baden
Jörg Widmann
Sarah Wegener (Sopran), Christophe Desjardins (Viola), Jörg Widmann (Klarinette), WDR Sinfonieorchester, Ltg. Heinz Holliger/Emilio Pomàrico
Johann Sebastian Bach
BWV 1004-1006, Sebastian Bohren (Violine)/ senza Basso accompagnato BWM 1001-1006, Christoph Schickedanz (Violine)
Werke von Béla Bartók
Nina Reddig (Violine), Miriam Oberlach (Harfe)
François Devienne
Sara Ligas (Flöte), Salvatore Rea (Viola), Vladimiro Atzeni (Violoncello)
Werke für Stimme und Instrumente von Spohr, Saint-Saëns, Massenet und anderen
Sonja Leutwyler (Mezzosopran), Astrid Leutwyler (Violine), Benjamin Engeli (Klavier)
Werke von Kalliwoda, di Lasso, Orff und anderen
Duo ASAP – Almuth Siegel & Ágnes Pusker (Violinen)
Carl Frühling
David Bandieri (Klarinette), Joel Marosi (Violoncello), Marja-Liisa Marosi (Klavier)
Werke von Jane Vignery, Esa-Pekka Salonen, Jörg Widmann und anderen
Tillmann Höfs (Horn)
Werke von Maurice Ravel, Fazıl Say und Minas Borboudakis
Quattro per Due: Jelena Stojkovic΄/ Yudum Cetiner (Klavier), Jürgen Spitschka/Manuel Pérez Delgado (Percussion)