Saeed Kamali Dehghan (Übersetzung: Frauke Adrians)

In meinem Land ist die Musik eine Waise“

Die Dirigentin Nezhat Amiri kämpft im Iran gegen religiöse Tabus, kunst- und frauenfeindliche Gesetze

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: das Orchester 06/2018 , Seite 20

Ihr Auftritt war ein Meilen­stein in einem Land, in dessen Staats­fernse­hen schon das Zeigen von Musikin­stru­menten als Tabu gilt, in dem Frauen nicht solis­tisch sin­gen dür­fen und auf dessen Prov­inzbüh­nen Musik­erin­nen regelmäßig der Auftritt ver­wehrt wird. „Von Anfang an bin ich gegen den Strom geschwom­men. Ich wurde nicht wahrgenom­men, die Gesellschaft hat kein­er­lei Anstren­gung unter­nom­men, Read more about <span class=“dquo”>„</span>In meinem Land ist die Musik eine Waise“[…]

Günter Buhles

Vom Stampfstab zum Zahnstocher

Wer dirigiert, lebt gefährlich: kleine Kulturgeschichte einer leitenden Tätigkeit

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: das Orchester 04/2018 , Seite 18

Nach welchen Gesicht­spunk­ten suchen Diri­gen­ten ihre Tak­t­stöcke aus? Wer dirigiert ganz ohne Stab? Und was besagt der Dirigier­stil über das Tem­pera­ment des Stars am Pult? Ein Blick in die His­to­rie gibt inter­es­sante Auf­schlüsse.

Frauke Adrians

Angriffe gegen Ausländer betreffen Orchester unmittelbar“

Dennis Russell Davies über seine Chefposition in Brünn, über Philip Glass, den Dirigentennachwuchs — und den Rechtsruck in Europa

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: das Orchester 03/2018 , Seite 28

Seine Ägide beim Bruck­n­er-Orch­ester Linz und beim Linz­er Musik­the­ater hat Den­nis Rus­sell Davies nach 15 Jahren been­det. Zur Sai­son 2018/19 tritt er sein neues Amt als Chefdiri­gent und kün­st­lerisch­er Leit­er der Fil­har­monie Brno an. Zeit­gle­ich mit sein­er Ernen­nung im Sep­tem­ber 2017 wurde in Brünn der erste Spaten­stich für das Janácek-Kul­turzen­trum gefeiert, das im Jahr 2020 eingewei­ht wer­den und in seinem Konz­ert­saal 1250 Zuhör­ern Platz bieten soll.

Marco Frei

Ein Orchesterflüsterer

Das Geheimnis einer besonderen Liaison: Kirill Petrenko und das Bayerische Staatsorchester

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: das Orchester 02/2018 , Seite 28

Vor rund vier Jahren wurde Kir­ill Petrenko neuer Gen­eral­musikdi­rek­tor an der Bay­erischen Staat­sop­er in München. Sei­ther wird das Bay­erische Staat­sor­ch­ester von Kri­tik und Pub­likum gefeiert. Indessen dringt kaum etwas von Petrenko nach außen, weil er keine Inter­views gibt und kaum Auf­nah­men vor­legt. Wer ist der gebür­tige Russe, der 2019 Nach­fol­ger von Simon Rat­tle bei den Berlin­er Phil­har­monikern wird? Wie erleben Musik­er und Sänger den Diri­gen­ten?

Corina Kolbe

Von der Alster an die Spree

Seit Spielzeitbeginn ist die bisherige NDR-Orchesterchefin Andrea Zietzschmann Intendantin der Stiftung Berliner Philharmoniker

Rubrik: Zwischentöne
erschienen in: das Orchester 02/2018 , Seite 37

Frauke Adrians

Parsifal im T-Shirt

Hartmut Haenchen hat schon viele Gräben gemeistert – doch keiner ist wie der in Bayreuth. Interview: Frauke Adrians

Rubrik: Thema
erschienen in: das Orchester 01/2018 , Seite 10

Hitze, Enge, Höl­len­lärm: Wenn Musik­er schildern, wie sie den Graben des Bayreuther Fest­spiel­haus­es erlebt (und über­lebt) haben, gruseln sich die Nichteingewei­ht­en. Wegen unzure­ichen­der Belüf­tung sollen dort schon Musik­er kol­la­biert sein. Hart­mut Haenchen hat bei den Fest­spie­len 2016 und 2017 den Par­si­fal geleit­et. Im Gespräch mit Frauke Adri­ans beschreibt er den Graben-All­t­ag aus Diri­gen­ten­sicht.

Graben-Geschichten

Von Hammerwerfern, Sekundenschläfern und lieben Nachbarn

Rubrik: Thema
erschienen in: das Orchester 01/2018 , Seite 14

Orch­ester­musik­er bericht­en von Freud und Leid der Unter­grun­dar­beit.

Floros, Constantin

Diener am Werk

Der "Dirigenten-Lehrer" Hans Swarowsky

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: das Orchester 02/2009 , Seite 34

Hans Swarowsky, 1899 in Budapest geboren und 1975 in Salzburg gestor­ben, war Diri­gent und unter­richtete Dirigieren an der Uni­ver­sität für Musik und darstel­lende Kun­st Wien. Als Diri­gen­ten-Lehrer erlangte er einen ger­adezu leg­endären Ruf.

Haffner, Herbert

Ich wollte kein “Nachdirigierer” sein

Wolfgang Sawallisch im Gespräch

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: das Orchester 12/2008 , Seite 32

Der Diri­gent Wolf­gang Sawal­lisch wurde in diesem Jahr 85 Jahre alt. Im Gespräch mit Her­bert Haffn­er blickt er zurück auf seine Lauf­bahn vom Augs­burg­er Stadtthe­ater bis zur Bay­erischen Staat­sop­er, von den Wiener Sym­phonikern bis zum Philadel­phia Orches­tra.