Ute Grundmann

Zum Jubiläum wird gesungen

Der Carus-Verlag feiert sein 50-jähriges Bestehen

Rubrik: Zwischentöne
erschienen in: das Orchester 6/2022 , Seite 41

Ob Gre­go­ri­anik oder Pop, Ora­to­ri­um oder Shan­ty – sin­gen kann man alles, was im Stuttgarter Carus-Ver­lag erscheint. Allerd­ings sel­ten solo, son­dern meist in Gemein­schaft: Chöre sind seit 50 Jahren Kern und Herzstück der Edi­tio­nen und Pub­lika­tio­nen. Mit Cho­ris­si­mo wird das Sin­gen­ler­nen der Jüng­sten bis zur weit­er­führen­den Schule begleit­et und gefördert; aber auch, wer den richti­gen Read more about Zum Jubiläum wird gesun­gen[…]

Felix Mendelssohn Bartholdy

Lobgesang

Eine Symphonie-Kantate nach Worten der Heiligen Schrift MWV A 18 op. 52, Partitur/Klavierauszug

Rubrik: Noten
erschienen in: das Orchester 11/2020 , Seite 62

Von den fünf großen Sin­fonien Mendelssohns ist die über ein­stündi­ge „Lobgesang“-Sinfonie mit Solis­ten und Chor in ihrem großen let­zten, kan­tate­nar­ti­gen Teil, die für ein Leipziger Fest zur 400-Jahr-Feier der Erfind­ung der Buch­druck­erkun­st durch Guten­berg ent­standen ist, nur gele­gentlich im Konz­ert­saal zu erleben. Schon den Zeitgenossen im 19. Jahrhun­dert erschien das Werk als mat­ter Nach­fahre der Read more about Lobge­sang[…]

Ludwig van Beethoven

Vokalwerke mit Orchester

6 Bände im Schuber, hg. von Ernst Herttrich/Armin Raab/Norbert Gertsch/Anja Mühlenweg/Jeremiah W. McGrann, Urtextausgabe, Studienpartituren

Rubrik: Bücher
erschienen in: das Orchester 11/2020 , Seite 62

Betra­chtet man die Häu­figkeit, mit der die Werke Lud­wig van Beethovens auf Spielplä­nen nicht nur deutsch­er, son­dern auch inter­na­tionaler Konz­erthäuser, Fes­ti­vals und Ora­to­ri­enchöre auf­tauchen, scheint es höchst erstaunlich: Von eini­gen der Beethoven’schen Vokalw­erke mit Orch­ester waren bis­lang tat­säch­lich noch keine Stu­di­en­par­ti­turen käu­flich zu erwer­ben. Gut, die Mis­sa solem­nis, die Chor­fan­tasie oder Chris­tus am Öl-berge gab Read more about Vokalw­erke mit Orch­ester[…]

Sabine Fröhlich

Margarete Dessoff (1874 ‑1944)

Chordirigentin auf dem Weg in die Moderne

Rubrik: Bücher
erschienen in: das Orchester 11/2020 , Seite 61

Irgen­det­was Grundle­gen­des muss passiert sein zu Beginn des 20. Jahrhun­derts. So wurde für ein Berlin­er Kam­merkonz­ert im Juni 1919 eine damals auf­strebende Frau als Chordiri­gentin angekündigt, ihr Name: Mar­garete Dessoff. Noch sieben Jahre zuvor, auf dem Brahms­fest 1912 in Wies­baden, hieß es dage­gen im Pro­gramm zur gle­ichen Per­son: Fräulein Gretchen Dessoff. Wie ent­lar­vend solche sprach­lichen Read more about Mar­garete Dessoff (1874 ‑1944)[…]