Das Orchester“ – die Zeitschrift mit dem größten Stellenmarkt für OrchestermusikerInnen weltweit

Zu Ihrer Infor­ma­tion: Die Zeitschrift „das Orch­ester“ erscheint in gewohn­ter Weise monatlich.
Die Inhalte:

    • Musik­er­aus­bil­dung und Spielpraxis
    • Musikver­mit­tlung und Education-Programme
    • Pub­likums­gewin­nung und Kulturfinanzierung
    • Orch­ester­mar­ket­ing und Orchestermanagement
  • Arbeit der Rundfunkchöre
  • Aktuelle Berichte über Konz­ertrei­hen, Musik­the­ater, Musik­fest­spiele, Wet­tbe­werbe und Tagungen
  • Besprechun­gen von Büch­ern, Noten, CDs, DVDs

das Orchester 05/2021

Der verlorene Jahrgang?

Seit über einem Jahr findet Unterricht an den Musikhochschulen ganz überwiegend online statt. Die über 40 Orchesterakademien der deutschen Berufsorchester, die Chorakademien und Opernstudios, sie alle waren und sind in ihrem Ausbildungsbetrieb für den Nachwuchs stark beeinträchtigt. Auch das Durchführen von Aufnahmeprüfungen, Probespielen, Workshops und Weiterbildungen liegt seit Monaten mehr oder weniger auf Eis. Wir haben uns umgeschaut: in den deutschen Musikhochschulen, in den Orchesterakademien, bei einzelnen Veranstaltern und Konzerthäusern, aber auch bei der Jungen Deutschen Philharmonie, um herauszufinden, wie es in der aktuellen Lage um den Nachwuchs und seine Perspektiven steht.

Akademisten der Dresdner Philharmonie © Markenfotografie

Beitrag aus das Orchester 05/2021
Rubrik: Aufsatz

Für viele Studierende an den Musikhochschulen verlängert sich durch die Pandemie nicht nur die Studienzeit, sondern auch ihre Berufsaussichten nach dem Bachelor oder Master verdüstern sich. Frauke Roth, Intendantin der Dresdner Philharmonie, warnt: „Da entstehen massive Karriereknicks.“

> weiterlesen

© RSNO

Beitrag aus das Orchester 04/2021
Rubrik: Aufsatz

Seit 1995 spielt Ursula Heidecker Allen im Royal Scottish National Orchestra (RSNO) in Glasgow. Die aus Deutschland stammende Geigerin engagiert sich seit vielen Jahren auch in der Musikvermittlung des RSNO. Sie berichtet von einem Kreativitätsschub in ihrem Orchester in Zeiten zwischen Corona-Lockdown und Lockerungen sowie von den Herausforderungen des Brexit.

> weiterlesen

© Oper Leipzig/Kirsten Nijhof

Beitrag aus das Orchester 03/2021
Rubrik: Aufsatz

„Sweet Streams!“ Nicht alle Theater können den Netz-Ersatz für ausgefallene Vorstellungen so lustig nehmen wie die Komische Oper in Berlin, auf deren Website der Slogan prangt. Je länger die Pandemie dauert, desto mehr bangen Orchester und Theater um ihr analoges Kerngeschäft. Einige springen mit Lust auf den Streaming-Zug auf, hoffen auf neue Möglichkeiten und neue Besucher.

> weiterlesen

© Instrumentenkarussell/Janko Woltersmann

Beitrag aus das Orchester 02/2021
Rubrik: Aufsatz

Meist schon in der Kindheit entscheidet sich für spätere Orchesterprofis, welches Instrument sie lernen. Dabei bietet heute die Elementare Musikpädagogik hervorragende Orientierungsmöglichkeiten. Junge Menschen sollen sich frei und selbstständig für ihr Instrument entscheiden. Dabei helfen die Instrumentenkarussells, die an vielen Musikschulen angeboten werden. Sie sind seit zwei Jahrzehnten ein bahnbrechender Erfolg in der Musikpädagogik.

> weiterlesen

© Kay-Christian Heine/Sommerliche Musiktage

Beitrag aus das Orchester 01/2021
Rubrik: Aufsatz

Im Corona-Sommer 2020 haben sie zeitgleich mit den Salzburger Festspielen den Betrieb aufgenommen – die Sommerlichen Musiktage Hitzacker und das Jugendorchesterfestival Young Euro Classic (YEC). Mit einer finanziellen Rückendeckung, die einem Bruchteil des Salzburger Budgets entspricht, haben sie allen Schwierigkeiten getrotzt. Anne Kussmaul sprach mit Oliver Wille, dem Intendanten der Sommerlichen Musiktage Hitzacker, und Dieter Rexroth, dem künstlerischen Leiter des YEC.

> weiterlesen

Weitere Ausgaben