das Orchester 04/2020

Inklusion und Barrierefreiheit

In dieser Aus­gabe geht es unter der Über­schrift „Inklu­sion und Bar­ri­ere­frei­heit“ let­ztlich um die Gewährleis­tung von Teil­habegerechtigkeit; also darum, wie auch Men­schen mit Beein­träch­ti­gun­gen am Musik­leben teil­nehmen kön­nen. Hier gibt es beim Zugang zu Ver­anstal­tungsräu­men für Nutzer von Roll­stühlen oder Rol­la­toren teil­weise noch erhe­bliche Män­gel, wie Sven Scherz-Schade bei sein­er Recherche her­aus­ge­fun­den hat. Es gibt aber auch zahlre­iche Beispiele, wie Ver­anstal­ter auf die beson­deren Bedürfnisse von gehör­losen, hör- oder sehbe­hin­derten, blind­en oder dementen Men­schen einge­hen kön­nen. Beispiele, die vielle­icht zur Nachah­mung anre­gen, um die Diver­sität im Pub­likum zu erhöhen.

Bestellen
Sven Scherz-Schade
Die bauliche Barrierefreiheit in Konzert- und Opernhäusern lässt zu wünschen übrig
Leseprobe verfügbar
Antje Rößler
Im Potsdamer Nikolaisaal sind Gehörlose und Hörbehinderte willkommen
Sven Scherz-Schade
Besondere Konzertformate: Musik für Menschen mit Demenz
Ute Grundmann
Audiodeskription ist ein wesentlicher Teil der Inklusion am Theater
Marco Frei
Christian Hacker führt in Dresden eine Künstleragentur
Anne Kussmaul
„Stadtlied“ – das erste Community-Projekt der Hamburger Elbphilharmonie
Alessandra Barabaschi
Geistvoll, energisch, genial: Leonora Jackson McKim, Stargeigerin des Fin de siècle

Berichte

Jens Daniel Schubert
Musikalisch fulminante Meistersinger provozieren szenisch das Dresdner Publikum
Marco Frei
Ein Opern-Thriller Judith nach Béla Bartók am Münchner Nationaltheater
Roland Dippel
Die Anhaltische Philharmonie glänzt mit Jugendprogrammen und Janácˇeks Sache Makropulos
Gerhard Dietel
Das Theater Regensburg brachte Jüri Reinveres Oper Minona zur Uraufführung
Uwe Kraus
Theater Nordhausen und Loh-Orchester Sondershausen präsentieren eine abgespacte Zauberflöte
Ingrid Ploß
Der Ring des Polykrates beschließt im Theater Freiburg einen großen Korngold-Abend
Peter Buske
Ovationen für Kirill Petrenko, Daniel Barenboim und die Berliner Philharmoniker
Peter Buske
Umjubelte Nikodijevic΄-Uraufführung und Mahlers 4. Sinfonie mit dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
Markus Roschinski
Jörg Widmann als Artist in Residence beim WDR Sinfonieorchester
Monika Köhler
Inon Barnatans Klavierdebüt bei den Stuttgarter Philharmonikern
Christian Schütte
Neujahrskonzert der NDR Radiophilharmonie Hannover
Sascha Jouini
Die Philharmonie Südwestfalen und der Fotograf Tobias Melle boten ein beeindruckendes Gesamtkunstwerk
Georg Rudiger
Bekanntes und Unbekanntes im Sinfoniekonzert Nr. 4 der Philharmonie Baden-Baden
Uwe Kraus
Das Philharmonische Kammerorchester Wernigerode
Johannes Killyen
Kurt Weill Fest Dessau
Kathrin Feldmann
Gedenkkonzert des BR-Chors
Andreas Hauff
Die hr-Bigband mit Joshua Redman

Rezensionen

Henkjan Honing
Musikalität bei Tier und Mensch. Eine Spurensuche
Martin Rempe
Musikerleben in Deutschland, 1850 bis 1960. Kritische Studien zur Geschichtswissenschaft, Bd. 235
Arbeitsgemeinschaft Musikermuseen in Deutschland (Hg.)
Den Noten auf der Spur
Dietlinde Küpper
Nichts kapiert und alles verstanden
Siggi Seuß
Die Jahre des Aufbruchs am Meininger Theater 1990 bis 2001
Golo Berg/Michael Custodis/ Jürgen Heidrich (Hg.)
Die Geschichte des Städtischen Orchesters 1919-2019
Eckehard Czucka/Sascha Wienhausen (Hg.)
2 Bde., im Schuber
Anke Steinbeck (Hg.)
Improvisation und Interpretation in der musikalischen Praxis der Gegenwart
Maurice Ravel
Édition révisée sous la direction de François Dru, Partitur
Gerhard von Keußler
Erstausgabe, hg. von Denis Lomtev, Studienpartitur
Yoshiaki Onishi
für Ensemble und Elektronik, Studienpartitur
Heinz Holliger
Konzert für Flöte, Harfe und Orchester in C-Dur KV 299 von Wolfgang Amadeus Mozart
Evgeny Kissin
Studienpartitur und Stimmen
Marcabru, Tibaut de Champagne, Farabi und andere
Pera Ensemble, Ltg. Mehmet Cemal Yes¸ilçay
Jean-Baptiste Lully
Les Talens Lyrique, Ltg. Christophe Rousset
Johann Sebastian Bach, Bernhard Bach, Ludwig Bach
Concerto Italiano, Ltg. Rinaldo Alessandrini
Werke von Vivaldi, Hasse, Platti und Gajarek
Diana Haller (Mezzosopran), Philippe Grisvard (Cembalo), Ensemble Diderot, Johannes Pramsohler (Violine und Ltg.)
Joseph Haydn
Raphaël Pidoux (Violoncello und Ltg.), Jeune Orchestre de l’Abbaye aux Dames de Saintes
Franz Schubert
Münchner Symphoniker, Ltg. Kevin John Edusei
Ludwig van Beethoven
Martin Helmchen (Klavier), Deutsches Symphonie-Orchester Berlin, Ltg. Andrew Manze
Karl Aage Rasmussen/ Ottorino Respighi
Concerto Copenhagen, Ltg. Magnus Fryklund/Lars Ulrik Mortensen
Aram Khachaturian
Antje Weitaas (Violine), Staatsorchester Rheinische Philharmonie, Ltg. Daniel Raiskin
Galina Ivanovna Ustvolskaya
Leningrad Philharmonic Orchestra, Ltg. Yevgeny Mravinsky/Arvids Jansons/Vladislav Lavrik
Florentine Mulsant, Lowell Liebermann, Joachim Andersen und andere
Jean-Louis Beaumadier (Piccolo), Prague Symphony Orchestra, Ltg. Vahan Mardirossian
Máté Bella/Balázs Horváth/ Dan Dediu
Miklós Lukács (Zymbal), Philharmonisches Orchester Altenburg-Gera, Ltg. Péter Dobszay/Lutz Rademacher
Schumann, Schubert, Wagner und andere
Duo Tuba & Harfe (Andreas Martin Hofmeir, Andreas Mildner)
Ysaÿe, Dubois und Franck
Duo Ingolfsson-Stoupel: Judith Ingolfsson (Violine), Vladimir Stoupel (Klavier)