What a Wonderful World

La Danza Tarantella Neapolitana, Mein kleiner grüner Kaktus, Auburn is the Colour u. a.

Rubrik: CDs
Verlag/Label: Diavolo MT 1005
erschienen in: das Orchester 06/2006 , Seite 88

Es geht auch ohne Trompe­ten. Dies beweist das Melton Tuba Quar­tett nun schon seit 1987. Auf der vierten CD stellt sich Jörg Wachsmuth als neues Mit­glied vor; er wurde für den 2004 aus­geschiede­nen Markus Hötzel in das Ensem­ble aufgenom­men. Er und seine Kol­le­gen Ulrich Haas, Hart­mut Müller und Heiko Trieben­er sind Mit­glieder bedeu­ten­der deutsch­er Orch­ester und hat­ten promi­nente Lehrer.
Die vier exzel­len­ten Tubis­ten begin­nen mit dem inter­es­sant arrang­ierten Titel­song und bestechen sofort mit ihrem aus­ge­wo­ge­nen, trans­par­enten Klang. Im nach­fol­gen­den La Dan­za Taran­tel­la Neapoli­tana von Rossi­ni zeigen sie ihre Schwindel erre­gende Tech­nik. Sie musizieren so leicht­füßig, dass man glauben kön­nte, Rossi­ni hätte das Stück für sie geschrieben. Das gle­iche gilt für den Walz­er von Schostakow­itsch.
Auch der Humor kommt mit Mein klein­er grün­er Kak­tus nicht zu kurz. Die Vari­a­tio­nen über den Karneval von Venedig sind ger­adezu unglaublich. Das gesamte Pro­gramm der CD ist sehr viel­seit­ig. Es wird nie lang­weilig, obwohl klan­glich ähn­liche Instru­mente gespielt wer­den (Eupho­ni­um und Tuben).
Beson­ders her­vorzuheben ist, dass neben Bear­beitun­gen auch Orig­i­nalkom­po­si­tio­nen aufgenom­men wur­den. Sehr schöne Pastell­far­ben meint man in Auburn is the Colour von Michael Forbes zu hören. In Campera von Enrique Cre­spo kommt der gesamte Umfang der Instru­mente zum Tra­gen. Durch den Ein­satz von Per­cus­sion-Instru­menten in Sam­ba de Mogán von Ingo Luis kommt noch eine zusät­zliche Klang­farbe ins Spiel. Jür­gen Hahn kom­ponierte einen Tuba Lebre Funk, der auch ohne Schlagzeug gehörig in die Beine geht. Mit ein­er gefüh­lvoll swin­gen­den Bear­beitung von Swing Low von Ingo Luis endet diese ful­mi­nante CD.
Alle Kom­po­si­tio­nen und Bear­beitun­gen ste­hen auf einem sehr hohen Niveau. Man kann nur hof­fen, dass sich weit­er­hin Kom­pon­is­ten find­en, die für ein Tubaquar­tett schreiben. Das Melton Tuba Quar­tett leis­tet für das Image der Tuba einen Dienst, der nicht hoch genug eingeschätzt wer­den kann.
Michael Schmidt