Mall, Peter

Schule und Orchester

Aspekte des Zusammenspiels von schulischer und außerschulischer Musikvermittlung in kooperativer Projektarbeit

Rubrik: Bücher
Verlag/Label: Wißner
erschienen in: das Orchester 11/2017 , Seite 56

„Kann koop­er­a­tive Pro­jek­tar­beit von Schulen mit pro­fes­sionellen Orch­estern pos­i­tiv auf den schulis­chen Musikun­ter­richt ein­wirken und die Schüler(innen) bei ihrer musikalis­chen Entwick­lung unter­stützen?“ Dieser Frage ging Peter Mall, wis­senschaftlich­er Mitar­beit­er an der Hochschule für Musik und Darstel­lende Kun­st Frank­furt am Main, in dieser Veröf­fentlichung nach. Grund­lage sein­er Unter­suchung ist eine Koop­er­a­tion des SWR Sin­fonieorch­esters Baden-Baden und Freiburg mit drei Freiburg­er Schulen.
Zunächst stellt der Autor sehr fundiert die his­torische Entwick­lung schulis­ch­er und außer­schulis­ch­er Musikver­mit­tlung der ver­gan­genen hun­dert Jahre in Deutsch­land dar und set­zt sich kri­tisch mit der wis­senschaftlichen Quel­len­lage auseinan­der. Auf die Dar­legung erken­nt­nis­the­o­retis­ch­er Grund­la­gen fol­gen Details zur empirischen Unter­suchung, die mit qual­i­ta­tiv­en und quan­ti­ta­tiv­en Forschungsmeth­o­d­en durchge­führt wurde und aus zwei Bausteinen beste­ht.
Die erste Teil­studie geht der Frage nach, inwiefern sich koop­er­a­tive Musikver­mit­tlung­spro­jek­te auf das musikalis­che Selb­stkonzept sowie die musikalis­che Lern- und Leis­tungsmo­ti­va­tion von Schülern auswirkt. In der zweit­en Teil­studie arbeit­et der Autor sub­jek­tive The­o­rien der Lehrkräfte und Musik­er her­aus, nach denen koop­er­a­tive Musikver­mit­tlung­spro­jek­te gelin­gen kön­nen. Die Ergeb­nisse sind sowohl grafisch als auch in Textform gut ver­ständlich offen­gelegt.
Bezüglich der Schüler­be­fra­gung stellt Peter Mall u.a. fest, dass sich vor allem die aktive Beteili­gung von Schülern in Musikver­mit­tlung­spro­jek­ten pos­i­tiv auf die musikalis­che Lern­mo­ti­va­tion auswirkt. Die Zusam­me­nar­beit der Lehrkräfte und Musik­er sei hinge­gen dann beson­ders erfol­gre­ich, wenn bei­de Seit­en eine beson­dere Wertschätzung gegenüber der Arbeit des anderen mit­bringen. Außer­dem kommt der Autor zu dem Schluss, dass fach­fremde Lehrkräfte sowie Schüler aus bil­dungs­fer­nen Schicht­en durch ein­ma­lige Musikver­mit­tlungsange­bote langfristig nicht für Musik begeis­tert wer­den kön­nen.
Dieses Buch ist angesichts der wach­senden Anzahl an Koop­er­a­tio­nen zwis­chen schulis­ch­er und außer­schulis­ch­er Musikver­mit­tlung als inspiri­erende Quelle für alle Akteure auf diesem Gebi­et abso­lut empfehlenswert. Peter Mall sen­si­bil­isiert ein­drück­lich für die unter­schiedlichen Bedürfnisse und Rah­menbe­din­gun­gen von „Schule“ und „Orch­ester“ und macht deut­lich, wie ambiva­lent die Musikver­mit­tlung zwis­chen diesen bei­den Sys­te­men verortet ist. Seine Arbeit darf angesichts des Desider­ats an gelun­genen wis­senschaftlichen Unter­suchun­gen in diesem Bere­ich als rich­tungsweisend für zukün­ftige Unter­suchun­gen gel­ten. Freuen wir uns auf weit­ere Pub­lika­tio­nen mit solch pro­fes­sionellem Charak­ter!
Cori­na Nas­toll