Malte Burba/Paul Hübner

Modern Times for Brass

Experimentelle Spieltechniken auf Blechblasinstrumenten, mit CD

Rubrik: Noten
Verlag/Label: Breitkopf & Härtel
erschienen in: das Orchester 02/2020 , Seite 64

Der Zauber der Ein­ma­ligkeit und Nichtre­pro­duzier­barkeit der Klangerzeu­gung verbindet das magis­che Ele­ment mit der Kör­per­lichkeit des Klanges. Er entste­ht durch die kom­plexe indi­vidu­elle Inter­ak­tion‚ Inter­pret – Instru­ment‘.“ So begin­nt die Kom­pon­istin Adri­ana Höl­szky ihr Geleit­wort zu der hier vor­liegen­den Neuer­schei­n­ung aus dem Hause Bre­itkopf & Här­tel: ein­er Meth­ode über exper­i­mentelle Spiel­tech­niken auf Blech­blasin­stru­menten.
Das Autorenteam Malte Bur­ba und Paul Hüb­n­er hat es sich zur Auf­gabe gemacht, Inter­pre­ten und Kom­pon­is­ten eine Vielzahl an Mög­lichkeiten der Klangerzeu­gung vorzustellen. Diese wer­den so beschrieben, dass sie ein­er­seits für Inter­pre­ten den unschätzbaren Wert ein­er gut­durch­dacht­en Instru­men­talschule haben und ander­er­seits Kom­pon­is­ten eine bish­er nie dagewe­sene Über­sicht präsen­tieren, auf welche Klänge sie bei Blech­blasin­stru­menten zurück­greifen kön­nen.
Der 1957 geborene Malte Bur­ba, welch­er neben sein­er Lauf­bahn als Musik­er, Kom­pon­ist und Hochschul­pro­fes­sor für Trompete zusät­zlich auf ein Medi­zin­studi­um blick­en kann, gilt als ein­er der wichtig­sten Blech­blas-The­o­retik­er. Ihm zur Seite stand beim Ver­fassen dieses Werks Paul Hüb­n­er (Jahrgang 1985), welch­er eben­falls als Trompeter und zudem als Kom­pon­ist und erfahren­er Inter­pret neuer und exper­i­menteller Musik wirkt.
Nach einem Ein­stieg in das The­ma über physikalis­che und phys­i­ol­o­gis­che Grund­la­gen find­en sich sehr aus­führliche Hin­weise zu den ver­schieden­sten Arten kon­ven­tioneller Klangerzeu­gung: Fla­geo­lett, das Erzeu­gen von Vier­tel- und Achteltö­nen, Glis­san­di, unter­schiedliche Artiku­la­tion­sarten mit­tels Anstoß, Flat­ter- oder Doo­dlezunge und Möglichkeit­en durch ver­schiedene Arten des Vibratos sind nur einige The­men, die Bur­ba und Hüb­n­er didak­tisch klug ver­mit­teln.
Im weit­eren Ver­lauf des Buchs wer­den alter­na­tive Klangerzeu­gung­stech­niken aufgezeigt. Hier geht es neben dem Ein­satz unter­schiedlich­er Mund­stücke um die Chan­cen, die entste­hen, wenn das Blech­blasin­stru­ment als Schlag- oder Stre­ichin­stru­ment genutzt wird. Auch die häu­fig in zeit­genös­sis­ch­er Musik zum Ein­satz kom­menden Stilmit­tel durch aero­dy­namis­che Klangerzeu­gung (Ghost Notes, Slap/Tongue Ram oder Fär­bung des Luft­geräuschs) wer­den hier analysiert.
Zur Sprache in dieser grandiosen Neuer­schei­n­ung kom­men eben­falls Klangver­frem­dun­gen und instru­menten­baulichen Erweiterun­gen. Hinzuge­fügt sind Exkurse zur Zirku­larat­mung und zur Nota­tion. Mit vie­len Note­nauszü­gen, ergänzt durch eine Hör­beispiele-CD, ver­mit­teln Bur­ba und Hüb­n­er hier ihr umfassendes Wis­sen und schließen mit Mod­ern Times for Brass eine große Lücke.
Die Struk­tur und Auf­machung dieses Buchs – es ist zweis­prachig: Deutsch und Englisch – sind trotz des umfassenden Inhalts sehr über­sichtlich und kön­nen nur als vor­bildlich beze­ich­net wer­den. Ein umfassendes Werk, welch­es jed­er Kom­pon­ist und Blech­bläser­in­ter­pret zeit­genös­sis­ch­er Musik besitzen sollte!
Kristin Thiele­mann