Werke von Wagner, Beethoven und Mendelssohn Bartholdy

Leiptzinger Allerlei

Leitzinger Bassoon Quartet (David Petersen, Teodor Naumov, Karl Ventulett, Dominik Schulz)

Rubrik: CDs
Verlag/Label: Querstand VKJK 1518
erschienen in: das Orchester 03/2016 , Seite 78

In das musikalis­che Kuriositäten-Kabi­nett gehört dies Lei℗tzinger Aller­lei. Da haben sich vier Fagot­tis­ten – oder muss man Bas­soon­is­ten sagen? – unter­schiedlich­er Prove­nienz, aber mit ein­er gemein­samen Lei­den­schaft zum Quar­tett vere­inigt und blasen sich mit tenor- und sonorem bass­lastigem Tim­bre durch die gesamte 5. Sym­phonie von Lud­wig van Beethoven, ganz im Sinne der Klanger­weiterung auch mit Kon­trafagott im let­zten und vor­let­zten Satz. Dank Beethovens per­fek­ter, zumeist die Vier­stim­migkeit nicht über­schre­i­t­en­der Satztech­nik fehlt dem Quar­tet­tarrange­ment durch Dominik Schulz nicht viel an musikalis­ch­er Sub­stanz, wenn auch an Klang­masse. Nur der einge­fleis­chte Beethoven-Ken­ner wird die erst­mals im let­zten Satz hinzutre­tende Pic­coloflöten-Stimme in diesem Arrange­ment vermissen 
Abgrundtiefes liegt bei dem gebür­ti­gen Leipziger Richard Wag­n­er immer nahe, umso mehr, wenn das Lohen­grin-Vor­spiel zum 3. Aufzug von Meis­tern auf dem Fagott serviert wird. Mehr aus der Not her­aus muss noch Felix Mendelssohn Bartholdy als ehe­ma­liger Leipziger Gewand­hauskapellmeis­ter mit sein­er vier­sätzi­gen 7. Jugendsin­fonie in d‑Moll, die von sehr gesan­glich blasenden Fagot­ten vor­ge­tra­gen wird, her­hal­ten. Vielle­icht wäre stattdessen ein Arrange­ment aus der Büh­nen­musik zum Som­mer­nacht­straum etwas effek­tvoller gewesen.
Die gemein­same Lei­den­schaft des Leitzinger Bas­soon Quar­tets ist nicht nur das Fagottspiel an sich, son­dern es sind die beson­deren Instru­mente aus der Werk­statt Stephan Leitzingers, die das Quar­tett zusam­menge­führt hat. David Petersen bläst dieses Instru­ment als Solofagot­tist im Gewand­hau­sor­ch­ester Leipzig, sein junger Kol­lege Teodor Nau­mov ist seit 2012 beim Orch­ester der Musikalis­chen Komödie an der Oper in Leipzig tätig. Karl Ven­tulett ist „Extern­er“ und saß viele Jahre im Frank­furter Opern- und Muse­um­sor­ch­ester am Solop­ult. Der Jüng­ste im Bund ist
der aus Stuttgart kom­mende Dominik Schulz, der seit Kurzem Akademist beim Gewand­hau­sor­ch­ester Leipzig ist, bei David Petersen in die Lehre gegan­gen ist und für alle Arrange­ments ver­ant­wortlich zeichnet.
Das Lei℗tzinger Aller­lei ist das ulti­ma­tive Geschenk für alle Fagot­tlieb­haber und Ori­en­tierung­shil­fe für Fagot­tis­ten, die nach einem Fagott der Meis­terk­lasse suchen. (Hin­weis: Die Fagotte selb­st kom­men nicht aus Leipzig, son­dern aus Hösbach!)
Herib­ert Haase