Dagmar Glüxam

In Beziehung: Taktangaben und Tempo

Plädoyer für eine historisch bewusstere Interpretation

Rubrik: Musikgeschichte
erschienen in: das Orchester 09/2021 , Seite 32

Wer kennt sie nicht, die Kompositionen aus dem 17. oder 18. Jahrhundert, die jegliche Vortrags- und Tempoangabe vermissen lassen? Aus heutiger Perspektive neigen wir oft dazu, diese nicht vorhandenen Angaben als eine „noch nicht ganz ausgereifte“ Stufe der Notation zu betrachten. Oder steckt vielleicht doch etwas anderes dahinter?