Strauss, Richard

Eine Alpensinfonie op. 64

Göteborgs Symfoniker, Ltg. Kent Nagano

Rubrik: CDs
Verlag/Label: Farao Classics B 108091
erschienen in: das Orchester 12/2016 , Seite 66

Ein­er neuen Auf­nahme der Alpensin­fonie von Richard Strauss Gehör zu schenken, wäre mir niemals in den Sinn gekom­men, hätte ich nicht die Anfrage erhal­ten, diese Rezen­sion zu schreiben. Die Alpensin­fonie gehört nicht zu den Werken von Richard Strauss, die ich beson­ders schätze. Da es hier aber nicht darum geht, das Werk zu besprechen, son­dern die Auf­nahme der Göte­borgs Sym­foniker unter der Leitung von Kent Nagano, will ich mein Augen­merk auf diese CD richt­en, die mich dann doch beein­druckt hat.
Vor allem die Leis­tung der Ton­meis­ter um Felix Garg­er­le muss gle­ich zu Beginn erwäh­nt wer­den. Man spürt, dass Garg­er­le, Geiger im Bay­erischen Staat­sor­ch­ester, seinen ehe­ma­li­gen Chef gut ken­nt. So ist es nicht ver­wun­der­lich, dass Inter­pre­ta­tion und Klangvorstel­lung her­vor­ra­gend har­monieren.
Echte Pro­duk­tio­nen sind mit­tler­weile eine Sel­tenheit, meist wer­den aus Kosten­grün­den Livemitschnitte für Veröf­fentlichun­gen ver­wen­det. Bei dieser CD zeigt sich aber, dass Pro­duk­tio­nen dur­chaus eine Berech­ti­gung haben. Die Auf­nahme ist sehr fein abgemis­cht, alle Instru­mente klin­gen aus­ge­wogen und sind deut­lich wahrnehm­bar, einge­bet­tet in einen aus­geze­ich­neten Gesamtk­lang. Nagano ist weit von ein­er allzu schwul­sti­gen Ausle­gung der Par­ti­tur ent­fer­nt, seine Alpensin­fonie ist abwech­slungsre­ich, aber in sich geschlosse­nen.
Es macht Freude, den Göte­borg­er Sym­fonikern zuzuhören, die sich laut Book­let ger­ade im ver­gan­genen Jahrzehnt immer mehr mit der sym­phonis­chen Musik von Richard Strauss beschäftigt haben. Das Orch­ester hat her­vor­ra­gende Bläs­er in seinen Rei­hen. Vor allem die Solis­ten bekom­men die Gele­gen­heit, bei diesem für die Musik­er recht anspruchsvollen Werk zu zeigen, was in ihnen steckt. Die Stre­ich­er klin­gen ziem­lich hell, was dem Klangkör­p­er eine eigene Fär­bung gibt, die sich von anderen Orch­estern deut­lich unter­schei­det.
Seit 2013 ist Kent Nagano erster Gast­diri­gent und kün­st­lerisch­er Berater der Göte­borgs Sym­foniker. Diese CD ist ein beein­druck­endes Doku­ment dieser frucht­baren Zusam­me­nar­beit. Alles in allem kann man diese CD also dur­chaus empfehlen. Das ansprechende Cov­er und ein höchst infor­ma­tives Book­let er­gänzen die hohe Qual­ität dieser Pro­duk­tion.
Wenn ich über Kent Nagano schreibe, möchte ich es nicht ver­säu­men, auf sein Buch Erwarten Sie Wun­der hinzuweisen. Jed­er der sich für klas­sis­che Musik und deren Zukun­ft inter­essiert, sollte es unbe­d­ingt lesen.
Ulrich Haider