Christoph Schäfer

Dirigieren Plus

Dirigiertechnik, Persönlichkeitsentwicklung, (Selbst-)Organisation. Mit Workbook und digitalem Zusatzmaterial

Rubrik: Rezension
Verlag/Label: Bärenreiter
erschienen in: das Orchester 04/2022 , Seite 64

Die Tage autoritär­er Alphatiere am Diri­gen­ten­pult seien gezählt, so die Ein­gangs­these des Autors von Dirigieren Plus, und mehr und mehr gehe es für kün­ftige Maestri darum, Sinn zu stiften, zu motivieren und ihre Ensem­bles zur Real­isierung eigen­er glaub­hafter Visio­nen zu führen.
Dazu nun will Christoph Schäfer, selb­st Ange­höriger der jun­gen, weniger alphatierischen Diri­gen­ten­gener­a­tion, mit diesem Buch seinen Beitrag leis­ten, indem er die Schlüs­selkom­pe­ten­zen dafür darstellt und erk­lärt, wie man sie erre­ichen kann: Kom­pe­ten­zen im fach­lichen, sozialen und method­is­chen Bere­ich. Immer mit dem Ziel, best­mögliche musikalis­che Resul­tate zu erreichen.
Ein­mal abge­se­hen davon, dass es eine Spur ver­messen scheint, The­men wie Per­sön­lichkeit­sen­twick­lung als einen von mehreren Bere­ichen in einem Buch von 140 Seit­en auch nur ansatzweise befriedi­gend abzuhan­deln, muss der Leser für sich erst ein­mal eine gewisse inhaltliche Schiz­o­phre­nie auflösen: Ein­er­seits wer­den da die absoluten Grund­la­gen der Dirigiertech­nik ver­mit­telt – vom richti­gen Stand über die Grund­schläge in den ver­schiede­nen Tak­tarten bis zu Tem­powech­seln etc. – und ander­er­seits Führungstipps gegeben. Nur, selb­st Stu­di­en­an­fänger an der Hochschule soll­ten über ersteres Sta­di­um bere­its hin­aus sein und wür­den insofern vielle­icht von dem Teil mit der Per­sön­lichkeit­sen­twick­lung prof­i­tieren – ganz abge­se­hen von ges­tande­nen Diri­gen­ten. Kom­plette Dirigier­an­fänger – stellen wir uns einen 16-jähri­gen C‑Kurs-Schüler vor – haben es dage­gen noch weit, bis ihnen die Tipps für die Per­sön­lichkeit­sen­twick­lung eines Tages vielle­icht zupasskom­men kön­nten. Und ja, ein in die fest­ge­fügten Abläufe eines Opern­haus­es oder eines Rund­funkensem­bles einge­bun­den­er Diri­gent wird die meis­ten der Check­lis­ten oder Aktion­spläne in diesem Buch nur begren­zt umset­zen können.
Zweifel­sohne wird vom einen oder anderen hier besproch­enen Aspekt den­noch jed­er prof­i­tieren, der in der einen oder anderen Form einen Chor oder ein Orch­ester leit­et. Doch eigentlich zugeschnit­ten ist das Buch auf Diri­gen­ten, die – wie der Autor selb­st – viel mit Laienensem­bles, Stu­den­tenchören, freien Grup­pen und Orch­estern arbeit­en, sich also mehr oder weniger von A bis Z selb­st organ­isieren, neue Sänger und Spiel­er anwer­ben und alte bei der Stange hal­ten müssen. Und speziell für solche Diri­gen­ten bietet Schäfer wirk­lich wertvolle Anre­gun­gen und Anleitun­gen, sei es im Bere­ich Per­sön­lichkeit­sen­twick­lung (Stich­worte Führungsstil, Führungskräftekom­pe­ten­zen), im Feld der
(Selbst-)Organisation und Ensem­blear­beit mit dafür sin­nvollen Meth­o­d­en und Denkanstößen oder im abschließen­den Work­book, in dem von den Grund­schla­garten bis zur Konz­ert-Orga-Check­liste alles noch ein­mal prak­tisch zum Ankreuzen und Aus­füllen wieder­holt wird.
Und ja, wenn wir ehrlich sind: Auch manch ges­tanden­em Alphati­er möchte man den Abschnitt über Führungsmeth­o­d­en und ‑kom­pe­ten­zen wirk­lich ans Herz legen!
Andrea Braun