Mike Svoboda/Michel Roth

Die Spieltechnik der Posaune

Rubrik: Noten
Verlag/Label: Bärenreiter
erschienen in: das Orchester 12/2017 , Seite 63

Mit ein­er absoluten Neuheit wartet die Aus­gabe Die Spiel­tech­nik der Posaune auf: Wis­senschaftlich sauber gear­beit­et und daher sehr text­lastig ist das, was zunächst wie eine Instru­men­talschule anmutet, eine Zusam­men­stel­lung und Anleitung zur Aus­führung „mod­ern­er Spiel­tech­niken“, wie sie in der zeit­genös­sis­chen Musik Ver­wen­dung find­en.
Das Autorenteam Mike Svo­bo­da (Pro­fes­sor für Posaune und Kam­mer­musik) sowie Michel Roth (Pro­fes­sor für Kom­po­si­tion und Musik­the­o­rie) haben sich zum Ziel geset­zt, ein Stan­dard­w­erk zu schaf­fen, welch­es Kom­pon­is­ten zeit­genös­sis­ch­er Musik sowie inter­essierten Posaunis­ten als Leit­faden für die Umset­zung und Weit­er­en­twick­lung der Spiel­prax­is dienen soll.
Mikroin­t­er­valle, Mul­ti­phon­ics und die Kom­bi­na­tion des Posaunen­klangs mit der Stimme wer­den tech­nisch detail­liert beschrieben und mit kom­men­tierten Werk­beispie­len illus­tri­ert.
Kom­pon­is­ten und Inter­pre­ten wer­den hier also mit sub­stanziellem Fach­wis­sen und ein­er klaren Ter­mi­nolo­gie aus­ges­tat­tet, um ihnen einen geziel­ten, sin­nvollen und exper­i­mentellen Umgang mit Neuer Musik zu ermöglichen. Auf Zirkulärat­mung, Bis­biglian­do, Natur­tonglis­san­do, Glis­san­di mit dem Zug, ver­schiedene Anstoßtech­niken und unter­schiedliche Triller gehen die Pro­fes­soren eben­so gut ver­ständlich ein wie auf das Treiben von Tönen, Möglichkeit­en des Vibratos und spezielle Klangerzeu­gun­gen.
Svo­bo­da und Roth, welche bei­de an der Hochschule für Musik Basel forschen und lehren, haben zur prak­tis­chen Verdeut­lichung ihrer Aus­führun­gen die Kom­po­si­tion von fünf Etü­den in Auf­trag gegeben, welche jew­eils zwei der im Lehrw­erk beschriebe­nen Spiel­tech­niken anwen­dung­sori­en­tiert miteinan­der verbinden soll­ten. Diese Kom­po­si­tio­nen ste­hen unter www. baerenreiter.com/extras/BVK2367 als PDFs zum Down­load zur Ver­fü­gung. Eben­falls find­en sich hier Auf­nah­men aller Werke sowie Sound­dateien zu den in den Tex­ten beschriebe­nen Spiel­tech­niken.
Aus­geklam­mert wurde in diesem Ideenge­ber eine Aufar­beitung der Inter­pre­ta­tion­sprax­is im Bere­ich der älteren Musik, des sym­phonis­chen oder konz­er­tan­ten Reper­toires und der üblichen Probe­spiel­lit­er­atur. Auf das Manip­ulieren und Zusam­men­wirken der Posaune mit elek­tro­n­is­chen Mit­teln wurde als The­ma eben­falls weit­ge­hend verzichtet, um sich inten­siv und vol­lum­fänglich den neuen Spiel­tech­niken wid­men zu kön­nen.
Der Anhang ergänzt diese her­vor­ra­gende Arbeit unter anderem mit ein­er umfassenden Bib­li­ografie aus Lit­er­aturhin­weisen und Reper­toireempfehlun­gen.
Die Spiel­tech­nik der Posaune (auf Deutsch und Englisch) von Mike Svo­bo­da und Michel Roth wird sich zweifel­sohne zu ein­er neuen Primärquelle für die Prax­is und Forschung der Posaunen­tech­nik entwick­eln. Eine sehr lesenswerte, umfassende und wis­senschaftlich fundierte Pub­lika­tion, mit der sich Kom­pon­is­ten wie Inter­pre­ten sich­er gerne beschäfti­gen wer­den.
Kristin Thiele­mann