Günter A. Menne

Des alten Knaben Wunderhorn

Eine musikalische Lebensspielanleitung. Dem Leben einen neuen Klang geben

Rubrik: Bücher
Verlag/Label: Schott Music
erschienen in: das Orchester 01/2023 , Seite 65

Der Autor des hier vorgestell­ten Buchs ist ein erfahren­er Coach. Bei der Feier zu seinem 57. Geburt­stag ent­deckt er sein altes Jagdhorn wieder, auf das er einst als Knabe so stolz war. Mit dem geglück­ten Ver­such, ihm Töne zu ent­lock­en, begin­nt die Fasz­i­na­tion für das Naturhorn­blasen, die ihn von da an nicht mehr loslässt. Zunächst auto­di­dak­tisch, als­bald mit Unter­stützung von Fre­un­den in einem Jagdbläser­horn­corps, sodann mit Hil­fe etlich­er erfahren­er Lehrer ver­wirk­licht er nach und nach seinen Wun­sch, ein solid­er Horn­spiel­er zu wer­den. Der Weg führt ihn vom ein­fachen Fürst-Pless-Horn über das Par­force­horn zum Inven­tion­shorn. Das Ven­til­horn mei­det er, weil ihm seine Klangqual­ität der­jeni­gen von Naturhörn­ern unter­legen scheint. Das Naturhorn wird dem „alten Knaben“ zu einem „Wun­der­horn“, das sein Leben auf ungeah­nte Weise bereichert.
Der lange Lern­weg mit vie­len erhel­len­den, beglück­enden, mitunter auch frus­tri­eren­den Erfahrun­gen in Ensem­bles und bei Lehrern gerät zuse­hends zu ein­er sin­ner­füll­ten Leben­sprax­is. Denn das Spiel, von dem Mennes Buch han­delt, bet­rifft nicht nur das Musizieren auf dem Horn. Es bein­hal­tet ein Hin und Her zwis­chen instru­men­taler Übung und Gestal­tung des Lebens mit Wahrnehmungen und Ein­sicht­en, die in der musikalis­chen Arbeit gewon­nen wur­den. Und umgekehrt leuchtet Menne mit dem Reich­tum sein­er pro­fes­sionellen Erfahrun­gen als Coach die kom­plizierten Lern­prozesse aus, die er als später Ein­steiger in ein ambi­tion­iertes Musizieren auf dem Horn bewälti­gen muss. Dieses Hin und Her zwis­chen Horn­spiel und Lebens­führung dürfte mit der ver­wor­re­nen For­mulierung „musikalis­che Lebensspielan­leitung“ im Unter­ti­tel des Buchs gemeint sein. Die Entwick­lung, die der Autor beschreibt, bestätigt, was ihm ein­er sein­er Horn­lehrer ver­heißen hat: „Das Naturhorn macht einen anderen Men­schen aus dir.“
Mennes Aus­führun­gen zeigen ein­drucksvoll, dass das Musizieren­ler­nen auch in fort­geschrit­ten­em Leben­salter mit musikalis­chen und instru­men­tal­en Grund­la­gen begin­nen muss, gle­ichzeit­ig aber mit Hil­fe der in diesem Alter beträchtlichen Lebenser­fahrung reflek­tiert und pro­duk­tiv gestal­tet wer­den kann. Die humor­voll geschilderten Erfahrun­gen des Autors sind eben­so ermuti­gend wie instruk­tiv für alle Späte­in­steiger. Wer sich speziell für das Naturhorn inter­essiert, erfährt viel­er­lei über diese weit verzweigte Instru­menten­fam­i­lie, eben­so über die Anforderun­gen des Spiels auf ihren ver­schiede­nen Instru­menten. Überdies fes­selt die Lek­türe durch die Ein­blicke, die Menne in seine Arbeit als Coach gibt. Immer wieder ver­mit­telt er Anre­gun­gen, die Aus­rich­tung des eige­nen Lebens zu bedenken, Pri­or­itäten zu set­zen und ihre Durch­führung kon­se­quent, aber mit Augen­maß zu betreiben.
Ulrich Mahlert