Beethoven auf der Spur!

Malte Arkona als Orchester-Detektiv, Hörspiel von Susanne Grünig. NDR Radiophilharmonie, Ltg. Andrew Manze

Rubrik: CDs
Verlag/Label: Sony
erschienen in: das Orchester 03/2021 , Seite 71

Im Mit­telpunkt dieses Hör­spiels ste­ht Beethovens 5. Sympho­nie. Einge­bet­tet in eine span­nende Detek­tivgeschichte und mit zahlrei­chen Musik­beispie­len illus­tri­ert, schickt Autorin Susanne Grünig Kinder von sechs bis zwölf Jahren auf musikalis­che Ent­deck­ungsreise. Das Hör­spiel kann als Audio-CD und MP3 erwor­ben oder auch ge­streamt wer­den. Der CD liegt ein anschaulich­es Book­let bei. Das Hör­spiel wird ergänzt durch eine voll­ständige Ein­spielung der 5. Sym­phonie durch die NDR Radio­phil­har­monie unter Andrew Manze.
Der bekan­nte KiKa-Mod­er­a­tor Malte Arkona tüftelt mit sein­er Kol­le­gin Lucia, die selb­st im Schu­lorch­ester spielt, an seinem ersten Fall im soeben eröffneten Detek­tivbüro. Malte glaubt, einem spek­takulären Betrugs­fall auf der Spur zu sein. Kann Beethoven wirk­lich der Kom­ponist dieses Werks sein? Malte hegt einen furcht­baren Verdacht…
Fan­tasievoll ent­deck­en die De­tektive dieses bedeu­tende Werk auf kindgerechte Weise. Motive und Pas­sagen wer­den gedeutet und da­bei sowohl mit musikalis­chen Hin­tergründen als auch mit biografi­schen Infor­ma­tio­nen in Beziehung gebracht. Malte und Lucia besuchen eine Probe, sprechen mit Musik­ern und nehmen sich natür­lich Beetho­vens Hand­schrift selb­st, die Par­ti­tur, zur Hil­fe, um die Musik zu ent­schlüsseln. Beein­druck­end hält Grünig die Bal­ance, ein­er­seits eine raf­finierte Geschichte zu entwick­eln, ander­er­seits aber auch musikali­sches Wis­sen zu ver­mit­teln und da­mit die Neugi­er auf ein tief­eres und bewussteres Hören und Ver­ste­hen von klas­sis­ch­er Musik zu wecken.
So wird ganz neben­bei die So­natenhauptsatzform erk­lärt. Moti­ve, musikalis­che Fach­be­griffe, No­tation und Instru­men­ta­tion spie­len bei der Deu­tung des Werks eben­falls eine Rolle und helfen den Pro­tag­o­nis­ten, dem Geheim­nis der Sym­phonie nach und nach auf die Spur zu kom­men. Auch Beethovens Biografie dient den jun­gen Spürna­sen dazu, seine Musik bess­er zu ver­ste­hen. Die kindgerecht­en Anker­punkte, die Grünig dabei set­zt, erle­ichtern den jun­gen Zuhör­ern enorm das Wieder­erken­nen der musikalis­chen Struk­turen und füh­ren so zu einem tief­er­en Verständ­nis des son­st für diese Altersstufe eher etwas schw­er zugänglichen Werks.
Anders als viele andere Hör­spiele für Kinder über Komponis­ten wid­met sich die vor­liegende Auf­nahme tat­säch­lich nur einem Werk und beleuchtet dieses dafür umso facetten­re­ich­er. Beson­ders er­freulich ist hier die beigegebene Gesamtein­spielung. Vor allem das um­fangreiche Wis­sen über Musik, musikalis­che Struk­turen und Begriffe sowie über den Kom­pon­is­ten selb­st wird in erfreulich­er Selbstverständ­lichkeit in eine span­nende Ge­schichte ver­packt, die jedoch nie zum Selb­stzweck wird, son­dern sich ganz der kindgerecht­en Vermitt­lung des Werks und der Freude am Ent­deck­en der klas­sis­chen Musik verpflichtet. Beethoven auf der Spur kann damit den jun­gen Hör­ern nicht nur die große 5. Sym­phonie näher­brin­gen, son­dern auch ihr Wis­sen über Musik enorm erwei­tern. So auf­bere­it­et, kön­nen Kinder wirk­lich mit Lei­den­schaft klas­sis­che Musik für sich entdecken.
Sibylle Nowak