Werke von Sam Cooke, Ray Charles, Marvin Gaye und anderen

A Soul Journey

BigBand der Deutschen Oper Berlin

Rubrik: CD
Verlag/Label: Mons Records
erschienen in: das Orchester 04/2019 , Seite 77

Unbe­d­ingt kaufen! Dieses fan­tastis­che Konz­ert anhören und genießen! Damit kön­nte diese Rezen­sion eigentlich schon been­det sein. A Soul Jour­ney – eine Reise durch die Geschichte des Soul – ist der Mitschnitt eines Konz­erts aus der Deutschen Oper Berlin vom 26. Feb­ru­ar 2018. Wenn man die CD gehört hat, ärg­ert man sich, dass man nicht dabei war. Zum Glück gibt es diesen Mitschnitt des Pro­jek­ts der Big­Band der Deutschen Oper Berlin, ver­stärkt durch die Young Voic­es Bran­den­burg und die Gesangssolis­ten Amber Schoop, Flo­ren­zelle Amend und Wor­thy Davies, sowie Sprech­er und Schaus­piel­er Chris­t­ian Brück­n­er (Syn­chron­stimme u.a. von Robert De Niro).
In zehn musikalis­chen Beiträ­gen und acht Porträts berühmter Per­sön­lichkeit­en des Soul und diversen „Soul-Ablegern“ wer­den in diesem span­nen­den Hör­buch Sam Cooke, Ray Charles, Mar­vin Gaye, Otis Red­ding, Aretha Franklin, Diana Ross, James Brown, Michael Jack­son und Quin­cy Jones porträtiert (die Texte der Por­traits schuf Rüdi­ger Rup­pert, der zusam­men mit Sebas­t­ian Krol Ideenge­ber des Pro­jek­ts war); Chris­t­ian Brück­n­er schlüpft in die Rolle des Berry Gordy, der 1959 in Detroit das Plat­ten­la­bel Motown grün­dete, und berichtet über die Soul-Ikonen.
Jed­er Ikone ist eine entsprechende Kom­po­si­tion zuge­ord­net. Nach ein­er souli­gen Ein­leitung erklin­gen dann Won­der­ful world, Let The Good 
Times Roll, Whats Going On, Try A Lit­tle Ten­der­ness, Respect, Ain’t No Moun­tain High Enough, It’s A Man’s World, Man In The Mir­ror und das Soul­ful Hal­lelu­ja von Quin­cy Jones nach Hän­dels berühmtem Halleluja.
Man hat den Blues, den Soul – oder man hat ihn nicht. Alle Mitwirk­enden haben ihn zweifel­los. Die Big­Band der Deutschen Oper Berlin wird geleit­et vom Jazz-Posaunis­ten und Kom­pon­is­ten Man­fred Honetschläger, der auch für die Arrange­ments dieser Pro­duk­tion ver­ant­wortlich zeich­net. Und diese Arrange­ments haben es in sich: Man muss sie mehrfach hören und wird auch nach dem zehn­ten Hör­genuss immer noch Neues entdecken.
Der homo­gene Klangkör­p­er überzeugt zu hun­dert Prozent; die Solis­ten mit ihren gekon­nten Impro­vi­sa­tio­nen stellen sich voll in den Dienst der
Sache, die Rhyth­mus­gruppe ist eben­falls ein Gedicht. Von den allesamt
her­vor­ra­gen­den Instru­men­tal­is­ten soll hier aus­drück­lich der an der Ham­mon­dorgel sitzende Organ­ist Matthias Hes­sel erwäh­nt wer­den. Es ist ein Genuss, wie er sich der Klang­far­ben seines Instru­ments bedi­ent und die soulige Atmo­sphäre durch seine Riffs und Licks bereichert.
A Soul Jour­ney ist eine abso­lut lohnenswerte Zeitreise durch die Welt des Soul mit seinen Gospel- und Rhythm-and-Blues-Wurzeln und den Weit­er­en­twick­lun­gen bis zu Funk, Dis­co, Rap und Hip-Hop. Das ansprechende Book­let bringt neben den Tex­ten und Fotos auch Infor­ma­tio­nen zur Beset­zung und Hin­weise zu den Web­seit­en der Solis­ten. Zudem sei hingewiesen auf eine sich­er nutzbrin­gende Ver­wen­dung im Musikun­ter­richt der Schulen. Diese Pro­duk­tion gehört in jedes CD-Regal.
Andreas Willscher