Scherz-Schade, Sven

Presto!?

Zeit und Pause im Klassikbetrieb

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: das Orchester 10/2011 , Seite 10

"Pausen sind auch Noten!" Das wissen wir schon seit unserer musikalischen Früherziehung. Es gibt Töne und Stille: ein Sein oder Nichtsein. Das Ganze nennt sich Musik und findet in der Zeit statt. So einfach ist das. Kompliziert hingegen ist die Frage nach der idealen Zeitdauer. Wie lange muss eine Fermate gehalten werden, damit jeder ihre Länge als "genau richtig" empfindet? Wie lange müssen Profimusiker üben, damit sie sich "genau richtig" gut vorbereitet fühlen – und sind sie es dann auch? Um sich die Zeit zu vertreiben, kommt das Publikum ins Konzert. Eingetaktet in ein enges Zeitkorsett müssen hingegen viele Orchestermusiker ihren Berufsalltag meistern. Gilt dann irgendwann: Pausen sind auch Arbeit!?