Schreiber, Sylvia

Ohren auf!

Das Orchester stellt sich vor, mit 2 CDs

Rubrik: Bücher
Verlag/Label: Horncastle, München 2013
erschienen in: das Orchester 10/2013 , Seite 60

„Ohren auf!“ ist das min­deste, was beim Lesen dieses Buchs gebraucht wird. „Alle Sinne auf!“, wäre vielle­icht ein noch passender­er Titel. Sylvia Schreiber schafft mit ihrem Buch ein trans­diszi­plinäres Erleb­nis eines Orch­esters. Schon allein die Bilder der ver­schiede­nen Instru­mente, Orte und Sit­u­a­tio­nen des Münch­n­er Rund­funko­rch­esters ver­mit­teln einen wun­der­baren Ein­druck von den vie­len Facetten eines Orch­esters und den unzäh-
ligen kleinen Schrit­ten, die im Vor­feld eines Konz­erts passieren – vor wie auch hin­ter den Kulis­sen.
Das Buch ist in neun Kapi­tel unterteilt und stellt zum einen die ver­schiede­nen Instru­menten­fam­i­lien des Orch­esters und ihre einzel­nen Instru­mente vor. Zum anderen wer­den die Men­schen vorgestellt, die in einem Orch­ester arbeit­en und für alle Schritte bis zum Schlus­sap­plaus zuständig sind. Die Auf­gaben des Diri­gen­ten wer­den genau­so erk­lärt wie die des Noten­warts oder des Ton­meis­ters. Auch über die Rolle des Pub­likums, Aus­land­skonz­ertreisen und Fernse­hauf­nah­men erfährt man Span­nen­des. Aufge­lock­ert wer­den die ohne­hin kurzweili­gen Texte durch notizähn­lich ange­brachte Anek­doten und Infor­ma­tio­nen: Wer weiß zum Beispiel, warum das Englis­chhorn seinen Namen trägt und wie viele Meter eine Trompete lang wäre, wäre sie nicht aufgewick­elt?
Zum Buch gehören außer­dem zwei CDs, die jede Seite mit einem eige­nen Track begleit­en. Jugendliche inter­viewen Orch­ester­musik­er, die aus ihrem Beruf­sleben erzählen und mit Klang­beispie­len ihre Instru­mente vorstellen. Offen erzählen auch der Diri­gent und der Orch­ester­wart von ihren Auf­gaben, und so ist es nicht nur die im Hin­ter­grund hör­bare Probe­nat­mo­sphäre, die Lust auf einen Besuch im Orch­ester macht. Ein­drück­lich wer­den Proben­abläufe, Vor­bere­itun­gen, Aus­bil­dungs- und Auf­nah­mev­er­fahren sowie die alltägliche Arbeit nahege­bracht.
Das Buch eignet sich her­vor­ra­gend für einen Überblick über das Geschehen im Orch­ester. Auch ohne Vor­erfahrung sind die Instru­menten­vorstel­lun­gen in Text und Ton inter­es­sant. Mit ein biss­chen mehr Wis­sen sind es vielle­icht die Merk­sprüche für Geigen­sait­en oder die Geschichte des Horns. Auch erfahrene Musik­er find­en sich­er das ein oder andere, das neu ist oder zum Schmun­zeln anregt – vielle­icht sog­ar etwas, das einen
anderen Blick auf das eigene Instru­ment ermöglicht. Ohren auf! ist her­vor­ra­gend zum gemein­samen Lesen und als Arbeits­grund­lage für Päd­a­gogen z.B. vor einem Konz­ertbe­such oder um Kinder für das eigene Musizieren zu begeis­tern. Gerne verzei­ht man, dass auf manchen Seit­en vielle­icht etwas zu viele Infor­ma­tio­nen unterge­bracht sind, denn immer geht es unaufgeregt und inspiri­erend darum, wer was zum Gelin­gen eines Konz­erts im Vor­feld beiträgt, bis es heißt: „Das Konz­ert begin­nt. Ohren auf!“
Judith Ph. Franke