Mengler, Walter

Musizieren mit links

Linkshändiges Instrumentalspiel in Theorie und Praxis

Rubrik: Bücher
Verlag/Label: Schott, Mainz 2010
erschienen in: das Orchester 09/2011 , Seite 67

Ist die falsche Hand richtig? Die richtige falsch? Glück­licher­weisew­er­den unsere linkshändi­gen Kinder heute nicht mehr umtrainiert und gezwun­gen, mit der recht­en Hand zu schreiben, zu zeich­nen oder die Schere zu führen. Die Erken­nt­nis, dass mit dem Ignori­eren der Händigkeit mehr Schaden als Nutzen angerichtet wird, war ein großer Schritt in der Päd­a­gogik und zog die Entwick­lung entsprechen­der Linkshän­der-Uten­silien wie Füller, Lin­eale und All­t­agswerkzeuge nach sich.
Doch wie ver­hält es sich mit dem „Werkzeug“ Musikin­stru­ment? Was kön­nen wir Eltern rat­en, deren linkshändi­ge Kinder mit dem Instru­men­tal­spiel begin­nen? Ander­sherum spie­len? Involvieren nicht beina­he alle Instru­mente die Fein­mo­torik bei­der Hände, sodass die indi­vidu­elle Händigkeit des Kindes let­ztlich gle­ichgültig ist? Diese Fra­gen wer­den in der Instru­men­talpäd­a­gogik kon­tro­vers disku­tiert. Dass auch aus neu­rowis­senschaftlich­er Sicht etlich­es ungek­lärt ist, z.B. noch keine ein­deutige The­o­rie und Klas­si­fika­tion der Händigkeit beste­ht, erschw­ert fundierte Antworten auf die Frage, welche Kon­se­quen­zen die Linkshändigkeit für das Musizieren hat.
Wal­ter Men­gler, Orch­ester­musik­er und engagiert­er musik­phys­i­ol­o­gisch ori­en­tiert­er Cel­lopäd­a­goge, hat sich dieses kom­plex­en The­mas angenom­men. Musizieren mit links ist ein sys­tem­a­tisch aufge­bautes und angenehm les­bares Buch für all diejeni­gen, die linkshändig „nor­mal“ oder „links“ spie­len und die als (rechts- oder linkshändi­ge) Päd­a­gogen mit der Linkshändigkeit im Instru­men­talun­ter­richt kon­fron­tiert sind. Nach Hin­ter­grün­den zur Hand­dom­i­nanz und deren prak­tis­chen Kon­se­quen­zen sind in ein­er Check­liste Indizien für Prob­leme mit der Händigkeit dargestellt. Es fol­gen Erläuterun­gen zum Linksspie­len in der musikalis­chen Prax­is, eine händigkeits­be­zo­gene Analyse ver­schieden­er Instru­mente und prak­tisch ori­en­tierte Aus­führun­gen zum Unter­richt­en von Linksspiel­ern. Umgekehrt wer­den aber auch wichtige Übetipps und Unter­richt­sempfehlun­gen für „nor­mal“ spie­lende Linkshän­der gegeben. Die im Anhang beant­worteten „FAQs“, häu­fig gestellte Fra­gen, zeu­gen nochmals vom Willen, einen wirk­lich prax­is­be­zo­ge­nen Rat­ge­ber zu präsen­tieren. Dies ist zweifel­los gelun­gen!
Die neu­rowis­senschaftlichen Zusam­men­hänge der Händigkeit sind noch unvoll­ständig ver­standen, ihre funk­tionelle Bedeu­tung nicht ein­deutig. Insofern kann und muss man darüber disku­tieren, inwieweit das „nor­male“ Spie­len für einen Linkshän­der tat­säch­lich mit objek­tivier­baren Ein­schränkun­gen ein­herge­ht. Doch Musizieren ist eine solch kom­plexe, von zahlre­ichen indi­vidu­ellen kör­per­lichen, psy­cho­me­n­tal­en und emo­tionalen Fak­toren bee­in­flusste Auf­gabe, dass die rein wis­senschaftliche Sehweise ver­mut­lich nicht aus­re­icht. Sie muss durch die prak­tis­chen Erfahrun­gen aus Orch­ester­all­t­ag und Unter­richt ergänzt wer­den. Genau diese hat Wal­ter Men­gler wun­der­bar dargestellt. Musizieren mit links ist ein wertvoller, anschaulich­er Rat­ge­ber, der sen­si­bil­isiert, informiert und eine Lücke in der musikpäd­a­gogis­chen Lit­er­atur schließt.
Maria Schuppert