Schönberg, Arnold

Gurrelieder

Rubrik: CDs
Verlag/Label: Hänssler Classic SACD 93.198
erschienen in: das Orchester 03/2008 , Seite 61

Das Par­ti­tur­pa­pi­er für die Rein­schrift der Gur­re­lieder mit 48 Zeilen musste Schön­berg eigens her­stellen lassen, um das Riesen­werk mit der Beset­zung von sechs Solis­ten, drei vier­stim­mi­gen Män­ner­chören, einem acht­stim­mi­gen gemis­cht­en Chor und einem Orch­ester von ca. 140 Musik­ern – darunter u.a. acht Flöten, sieben Klar­inet­ten, zehn Hörn­er, je sieben Trompe­ten und Posaunen, elf Schla­gin­stru­mente und vier Har­fen – notieren zu kön­nen. Auf­gabe des Diri­gen­ten ist es, die unge­heuren Klang­massen zu bewälti­gen und zugle­ich der fil­igra­nar­ti­gen Instru­men­ta­tion, den kam­mer­musikalis­chen Sub­til­itäten des Werks gerecht zu wer­den. „Das Beson­dere hier ist ja, dass das Lia­nen­hafte, Wuch­ernde des Jugend­stils polyphon auskon­stru­iert ist und deshalb nicht in einem par­fümierten Wohlk­lang sich auflösen darf“, schreibt der Diri­gent Michael Gie­len an den Ton­meis­ter.
Den üppi­gen Orch­ester­satz mit der nöti­gen Trans­parenz darzu­bi­eten, ist bei der Auf­führung weitest­ge­hend gelun­gen. Uneingeschränk­tes Lob gilt den vere­inigten Chören des Bay­erischen Rund­funks und des MDR Leipzig sowohl hin­sichtlich der dynamisch kon­trastieren­den Män­ner­chöre zu Beginn und Ende „der wilden Jagd“ als auch des klanggesät­tigten gemis­cht­en Son­nenauf­gangs-Chores am Schluss des Werks. Auch das Solis­ten-Ensem­ble ist erlesen: Melanie Diener, die mit aus­drucksstarken Melodiebö­gen die Rolle der Tove beza­ubernd gestal­tet, Yvonne Naef, die die Par­tie der Wald­taube singt, die Tenöre Robert Dean Smith und Ger­hard Siegel als Walde­mar bzw. als Klaus-Narr, Ralf Lukas als Bauer und Andreas Schmidt, der die schwierige Sprechge­sangs-Rolle überzeu­gend bewältigt.
Auf­nah­me­tech­nisch ist es nicht leicht, das Werk auf Ton­träger aufzunehmen. Die vor­liegende Auf­nahme bedi­ent sich der neuen SACD-Tech­nik (Super-Audio-Com­pact-Disc), die gegenüber der herkömm­lichen CD laut Her­stellerangabe einen erweit­erten Dynamikum­fang und eine höher­w­er­tige Klang­wieder­gabe garantieren soll.
Die Ein­spielung ste­ht im zeitlichen Umfeld mit ein­er Konz­ertreise des SWR Sin­fonieorch­esters Baden-Baden und Freiburg durch sieben Städte in fünf Län­dern unter Leitung von Michael Gie­len. Die SACD mit Schön­bergs Gur­re­liedern kam her­aus im Jahr 2007, dem Jahr von Michael Gie­lens 80. Geburt­stag, und bekommt so den Charak­ter ein­er Hom­mage an den großen Diri­gen­ten, dem nicht nur zum Geburt­stag, son­dern auch zu der großar­ti­gen Ein­spielung her­zlich grat­uliert sei.
Elmar Bozzetti