Schmidt-Ott, Thomas

Den wilden Tieren zum Fraß…

Publikumsstrategien von Caligula bis heute. Audience Development – Zukunftsstrategie für Kulturbetriebe (2)

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: das Orchester 07-08/2007 , Seite 30
Caligula ließ, wenn er während seiner Zirkusspiele keine Gladiatoren mehr hatte, willkürlich ausgesuchte Besucher den Tieren zum Fraß vorwerfen; die Griechen füllten die leeren Ränge ihrer Theater mit bezahlten Zuschauern: Beides frühe Extremformen einer ausgefallenen Publikumsbehandlung. Audience Development, wie es universitär an der Freien Universität Berlin gelehrt wird, stellt Publikumsentwicklung als „Megatrend des Kulturmanagements“ in den Mittelpunkt seiner wissenschaftlichen Forschung. Teil 2 der vom Zentrum für Audience Development, ZAD, und Das Orchester initiierten Artikelserie befasst sich mit der strategischen Modellierung der Publikumsorientierung.