Klickstein, Gerald

Beruf: Musiker

Ein Handbuch für die Praxis. Der Karriere-Ratgeber zum Üben, Proben, Auftreten und Gesundbleiben

Rubrik: Bücher
Verlag/Label: Schott, Mainz 2011
erschienen in: das Orchester 11/2011 , Seite 61

Ger­ald Klick­stein ist klas­sis­ch­er Gitar­rist und Buchau­tor. Er lehrt als Musikpro­fes­sor seit vie­len Jahren an der Uni­ver­sität von North Car­oli­na und arbeit­et als Musik­er-Coach. Er ken­nt das pro­fes­sionelle Musik­er­leben aus langjähriger Erfahrung und aus ein­er Vielzahl von Per­spek­tiv­en. Diese bilden die Grund­lage für sein umfassendes und viel­seit­iges „Hand­buch für die Prax­is“.
Klick­stein unterteilt sein Buch in drei große Abschnitte. Der erste Teil wid­met sich dem „Kun­stvollen Üben“ und bietet darin eine Fülle von bemerkenswerten Ideen, wie man das Üben effizien­ter, gründlich­er und kreativ­er gestal­ten kann. Dabei mag nicht jede Idee – wie die Entwick­lung von „exzel­len­ten Gewohn­heit­en“, „Warm-Ups“, Visu­al­isieren oder „kon­tinuier­lich Bew­erten“ – im Einzelfall völ­lig neu sein. Sein Ver­di­enst ist es allerd­ings, diese Ideen in ein­er Gründlichkeit und Genauigkeit zusam­mengestellt und weit­er­en­twick­elt zu haben, die für jeden ange­hen­den und pro­fes­sionellen Musik­er eine Fund­grube bietet, das eigene Üben zu hin­ter­fra­gen und zu ver­fein­ern. Dabei the­ma­tisiert Klick­stein nicht nur die essen­ziellen method­is­chen Bausteine, son­dern wid­met sich auch wichti­gen Rand­bere­ichen der Pro­fes­sion­al­ität wie Selb­stor­gan­i­sa­tion, Pünk­tlichkeit („Profis erscheinen nicht rechtzeit­ig zu Proben, sie kom­men vorher.“), Sozialver­hal­ten und Team­dy­namik („Du eilst!“).
Im zweit­en Abschnitt set­zt er sich mit dem The­ma „Angst­freies Auftreten“ auseinan­der. Klick­stein gibt einen Überblick über die Auswirkun­gen von Auftrittsäng­sten und deren Ursachen und benen­nt Bewäl­ti­gungsstrate­gien. Sehr aus­führlich beschreibt er Meth­o­d­en zur opti­malen Auftrittsvor­bere­itung und zu den Grundtech­niken des Büh­nen­ver­hal­tens, eben­so zum strate­gis­chen Umgang mit Fehlern. Er the­ma­tisiert dabei so unter­schiedliche Bere­iche wie „Pub­likum­swirk­sames Auftreten“, die Garder­obe bis hin zu Lei­den­schaftlichkeit beim Auftritt und die „Flex­i­bil­ität, sich an unter­schiedliche innere und äußere Umstände anzu­passen“.
Im drit­ten Abschnitt, mit dem Titel „Lebenslange Kreativ­ität“, wid­met er sich Gesund­heits-The­men wie Ver­let­zung­sur­sachen, Ver­mei­dung von Ver­let­zun­gen, Sub­stanzmiss­brauch oder Ideen zur Stärkung von Kreativ­ität.
Ins­ge­samt besticht dieses Buch durch seine Gründlichkeit, die The­men­vielfalt und das Ver­di­enst, wesentliche Tugen­den, die neben der reinen Begabung eben auch erfüllt sein müssen, um ein guter pro­fes­sioneller Musik­er zu sein oder zu wer­den, zusam­men­z­u­fassen. Dabei ist der Stil leicht und lock­er. Der einzige Man­gel beste­ht darin, dass einige Ideen zu bre­it dargestellt und zu oft wieder­holt wer­den. Weniger hätte mehr sein kön­nen. Trotz­dem, dieses Buch gehört in den Büch­er­schrank jedes Studieren­den und bietet vie­len Profis eine aus­geze­ich­nete Gele­gen­heit, eigene Gewohn­heit­en zu über­prüfen und kreativ zu erweit­ern.
Ralf Pegel­hoff