Scherz-Schade, Sven

Ausweg Doppik?

Kommunen und ihre Kulturfinanzierung

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: das Orchester 04/2011 , Seite 21
Die Städte und Gemeinden gelten als die Hauptsorgenkinder der Zukunft öffentlicher Kulturfinanzierung. Wobei die Situationen der Kommunen unterschiedlich sind. Je nach Bundesland tragen die Kommunen teilweise über 80 Prozent, andernorts um die 40 Prozent der Kulturfinanzierung insgesamt. Republikweit sind sie der Hauptfinancier des Kulturbereichs. Doch viele Kommunen müssen sich zunehmend verschulden. Sie werden immer stärker mit Sozialausgaben belastet. Das gilt vor allem für Städte, die von hoher Arbeitslosigkeit betroffen sind. Bei nicht ausgeglichenen Haushalten müssen sie vorrangig im „nicht pflichtigen Bereich“ wie Sport, Freizeit und Kultur kürzen, obwohl die Beiträge, die hier einzusparen sind, zu Haushaltsstabilisierungen oder -sanierungen insgesamt nur wenig beitragen können. Zum Beispiel Dortmund…