Avner Dorman und Paul Dukas

Spices! Perfumes! Toxins!” und “Der Zauberlehrling”

Konzert für zwei Schlagzeuger & Orchester, Dan Townsend/Aron Leijendeckers (Schlagzeug), Nordwestdeutsche Philharmonie, Ltg. Markus Huber

Rubrik: CDs
Verlag/Label: Ars Produktion
erschienen in: das Orchester 03/2018 , Seite 69

Die Schlagzeuger sind die Zauber­lehrlinge des klas­sis­chen Orch­esters. Wie­selflink agieren sie hin­ter ihren Instru­menten, die Trom­meln rührend wie in einem Kessel mit Zauber­trank. Daher ist es eine schöne und passende Idee, für eine CD den Dukas-Ever­green Der Zauber­lehrling mit einem großen Konz­ert für zwei Schlagzeuger und Orch­ester zu kom­binieren. Beim Zauber­lehrling ste­hen die Schlagzeuger trotz vir­tu­os­er Glock­en­spiel­stellen nicht im Zen­trum der Aufmerk­samkeit, sind aber gle­ich­wohl in ihrer Funk­tion als Klang­far­ben­mis­ch­er und Akzentset­zer unverzicht­bar für den orches­tralen Gesamtk­lang.
Auf der vor­liegen­den CD har­monieren die Orch­ester­grup­pen der Nord­west­deutschen Phil­har­monie (NWD) unter Leitung von Markus Huber in bei­den Werken her­vor­ra­gend miteinan­der und pro­duzieren ein sehr gut aus­bal­anciertes Klang­bild. Die akustis­chen Qual­itäten des Stadt­park Schützen­hof und des Hei­matsaals der NWD in Her­ford sowie die Kom­pe­tenz der Ton­meis­ter garantieren dabei eine über jeden Zweifel erhabene Klangqual­ität.
Ist diese von großer Bedeu­tung für die Auf­nahme des Zauber­lehrlings, so ist sie sog­ar exis­ten­ziell für das Schlagzeugkonz­ert, bei dem eine Vielfalt extrem unter­schiedlich­er Klänge adäquat wiedergegeben wer­den muss. Leis­es­te Tremoli und per­lende Läufe des Marim­ba­fons, Kurz­ton­ex­plo­sio­nen der Holzblöcke und Trom­meln, diverse Rauschzustände der Beck­en und Tam­tams – all das, was die bei­den Zauber­lehrlinge der NWD, Aron Lei­jen­deck­ers und Dan Townsend, in Avn­er Dor­mans Konz­ert für zwei Schlagzeuger und Orch­ester auf das Fein­ste pro­duzieren.
Der 1975 geborene israelis­che Kom­pon­ist Dor­man ist bekan­nt für eine pop­uläre Form von Musik, die sich, bei intimer Ken­nt­nis zeit­genös­sis­ch­er musikalis­ch­er Prax­is, wieder tra­di­tionelleren For­men des Musizierens und Musik­er­lebens ver­schreibt – inklu­sive Har­monie, Melodie und Emo­tion. Der Titel des ca. 30-minü­ti­gen Konz­erts “Spices! Per­fumes!”
Tox­ins! ver­weist auf die dreisätzige Anlage des Werks. Die Düfte des Ori­ents wehen durch nahöstliche Skalen und indis­che Rhyth­men, das Par­fum aus ara­bis­ch­er Volksmusik und Jazz begleit­et eine Reise ins Ver­führerische und Gefährliche.
Avn­er Dor­man wollte mit seinem Konz­ert, das 2006 auf Anre­gung von Zubin Mehta für das israelis­che Schlagzeug-Duo Per­caBu ent­stand, Aspek­te ein­er jun­gen israelis­chen Kul­tur wider­spiegeln, die der ara­bis­chen oft näher­ste­ht, als es die offizielle Poli­tik gerne hätte. Dies ist ihm gelun­gen, seine Schlaglichter auf die große Lebens­freude und –energie ein­er ganzen Gen­er­a­tion sind gle­icher­maßen musikalisch inter­es­sant und berührend.
Den Solis­ten, der NWD und den unter­stützen­den NWD-Fre­un­den gebührt Dank und Anerken­nung für eine erstk­las­sige und klug konzip­ierte Pro­duk­tion, die wieder ein­mal beweist, zu welchen kün­st­lerischen Leis­tun­gen die hiesige Orch­ester­land­schaft in der Lage ist.
Stephan Fro­l­eyks