Spahn, Claudia / Bernhard Richter /Johannes Pöppe / Matthias Echternach

Das Blasinstrumentenspiel

Physiologische Vorgänge und Einblicke ins Körperinnere

Rubrik: DVDs
Verlag/Label: Helbling HI-S6780CR
erschienen in: das Orchester 02/2014 , Seite 84

Der Hel­bling-Ver­lag macht seit ger­aumer Zeit nicht nur mit mul­ti­me­di­al dem Puls der Zeit entsprechen­den Neuer­schei­n­un­gen, son­dern auch mit inhaltlichen Inno­va­tio­nen auf sich aufmerk­sam. Als eine kleine Rev­o­lu­tion im Bere­ich der Bläser­di­dak­tik darf man daher ohne Zweifel das Anliegen dieser DVD-ROM beze­ich­nen: die Frage „Was passiert im Inneren des Kör­pers beim Spie­len eines Blasin­stru­ments?“ mit dem Know-how von Medi­zin­ern zu verbinden.
Clau­dia Spahn, studierte Block­flötistin und Lei­t­erin des Freiburg­er Insti­tuts für Musik­er­medi­zin (FIM), Bern­hard Richter, staatlich geprüfter Sänger und eben­falls am FIM tätig, sowie der Hor­nist und ange­hende Medi­zin­er Johannes Pöppe und Matthias Echter­nach, Ober­arzt am FIM, der über das stimm­phys­i­ol­o­gis­che The­ma „Stimm­reg­is­ter“ habil­i­tierte, ver­sprechen eine hochin­ter­es­sante und wis­senschaftlich fundierte Unter­suchung, die durch didak­tis­che Exper­tisen ver­schieden­er Musik­er unter­stützt wurde.
Mit­tels Kern­spin­to­mo­grafie und endoskopis­ch­er Ver­fahren wur­den namhafte Musik­er wie z.B. Agnes Dor­warth (Block­flöte), Rein­hold Friedrich (Trompete) und Stephanie Winker (Quer­flöte) beim Spie­len unter­sucht. Dabei her­aus­gekom­men ist ein auch für den medi­zinis­chen Laien gut ver­ständlich­es, umfan­gre­ich­es Film­ma­te­r­i­al, welch­es es ermöglicht, Rückschlüsse auf Spiel­tech­niken zu ziehen, zu reflek­tieren und zu ver­gle­ichen, und zugle­ich ein unschätzbar wertvolles Lehrmit­tel für Schüler und Stu­den­ten. So kann man z.B. die Funk­tion­sweise des Kehlkopfs beim Posthorn­so­lo aus Mahlers 3. Sin­fonie im Endoskopiev­er­fahren eben­so beobacht­en wie Auss­chnitte aus Mozarts Hornkonz­erten Nr. 3 und 4 im Kern­spin­to­mo­grafen. Die Videos sind teil­weise durch grafis­che Ani­ma­tio­nen ergänzt und wahlweise auf deutsch oder englisch kom­men­tiert.
Fagott, Posaune und Tuba waren von den Unter­suchun­gen ausgenom­men und so müssen Musik­er dieser Instru­menten­grup­pen auf eigens für sie gemacht­es Film­ma­te­r­i­al verzicht­en und Trans­fer­leis­tun­gen von ansatztech­nisch ähn­lich zu spie­len­den Instru­menten ziehen.
Die DVD-ROM ist über­sichtlich gegliedert und ver­liert sich nicht in zu vie­len Unter­menüs oder Links wie oft bei ähn­lichen Pro­duk­tio­nen. Der erste Teil bein­hal­tet den Auf­bau und die Funk­tion­sweise von Lip­pen, Vokaltrakt, Kehlkopf und Atem­sys­tem. Im zweit­en Menüpunkt ste­hen die unter­schiedlichen Blasin­stru­mente zur Auswahl, und im drit­ten und let­zten Menüpunkt wird Infor­ma­tion zur Mate­ri­aler­stel­lung gere­icht und der Nutzer erhält ein trans­par­entes Bild der Arbeitsweise des Ärzte- und Forscherquar­tetts, welch­es mit dieser DVD-ROM und den darin enthal­te­nen 160 Minuten Video­ma­te­r­i­al einen wis­senschaftlich fundierten Klas­sik­er geschaf­fen hat.
Kristin Thiele­mann