Werke von Alfred Desenclos, Gabriel Fauré, César Franck und Maurice Ravel

Nuits Blanches

Michael Rieber (Kontrabass), Norbert Goerlich (Klavier)

Rubrik: Rezension
erschienen in: das Orchester 5/2024 , Seite 75

Ins Segelboot und dann hinaus aufs Meer: So sieht für Michael Rieber Entspannung aus. Zum Hafen hat er’s nicht weit: Rieber lebt in Hamburg und ist Solo-Kontrabassist im NDR-Elbphilharmonie-Orchester. Neben seiner Orchestertätigkeit tourt Rieber als Solist wie auch als Kammermusiker durch die Konzertsäle. Vier CDs hat er bisher eingespielt, nun ist die fünfte auf dem Read more about Nuits Blanches[…]

Stefan Heucke

Holzbläsersonaten op. 114

Daniela Koch (Flöte), Ramón Ortega Quero (Oboe), Simon Degenkolbe (Klarinette), Marceau Lefèvre (Fagott), Kimiko Imani (Klavier), GyuTae Ha (Klavier), Tobias Haunhorst (Klavier)

Rubrik: Rezension
erschienen in: das Orchester 5/2024 , Seite 75

Die vier Holzbläsersonaten des 1959 in Baden-Württemberg geborenen, jetzt in Nordrhein-Westfalen und Italien lebenden Komponisten Stefan Heucke sind das produktive Ergebnis des Pandemie-Jahres 2020. Dank eines Künstlerstipendiums des Landes Nordrhein-Westfalen konnte der Komponist seinen Plan, einen Zyklus von Holzbläser-Sonaten zu schreiben, verwirklichen. Die Sonaten sind in ihrer Konzeption und Tonsprache traditionsgebunden. Sie halten nicht nur Read more about Holzbläsersonaten op. 114[…]

Franz Schubert

Winterreise op. 89, D 911

Tobias Berndt (Bariton), Heidi und Uwe Steger (Akkordeon), GewandhausChor, Ltg. Gregor Meyer

Rubrik: Rezension
erschienen in: das Orchester 5/2024 , Seite 74

Einen Zyklus „schauriger Lieder“ stellte Franz Schubert Ende 1827 seinen Freunden vor, seine Winterreise, von der er nicht ahnen konnte, dass sie einmal als Höhepunkt der Gattung des Kunstlieds empfunden werden würde. Die umfangreiche Aufführungsgeschichte des Werks hat sich seither nicht nur auf die sängerische Wiedergabe in verschiedenen männlichen und weiblichen Stimmlagen beschränkt. Auch der Read more about Winterreise op. 89, D 911[…]

Felix Mendelssohn Bartholdy

Choral Works

MDR Leipzig Radio Choir, Ltg. Philipp Ahmann

Rubrik: Rezension
erschienen in: das Orchester 5/2024 , Seite 74

Das Komponieren geistlicher Vokalmusik beschäftigte den vom jüdischen Glauben zum Protestantismus konvertierten Felix Mendelssohn über seine gesamte Lebensspanne, obwohl er mit der Abwägung des geeigneten liturgischen Orts im Gottesdienst zu keinen Lösungen kam. Zu sehr sorgte er sich, dass die Musik für den protestantischen Gottesdienst eben „blos ein Concert“ werde, das „zwar zu Andacht anrege“, Read more about Choral Works[…]

Thomas Larcher

The Living Mountain

Sarah Aristidou (Sopran), Alisa Weilerstein (Violoncello), Aaron Pilsan (Klavier), Luka Juhart (Akkordeon), Andrè Schuen (Bariton), Daniel Heide (Klavier), Münchner Kammerorchester, Ltg. Clemens Schuldt

Rubrik: Rezension
erschienen in: das Orchester 5/2024 , Seite 73

Bei ECM hat der Tiroler Komponist Thomas Larcher seine ersten CDs veröffentlicht, und The Living Mountain ist jetzt die dritte Produktion von Musik Larchers auf diesem Label. In den Jahren seit der ersten Larcher-CD Ixxu hat sich der Tonsetzer als eine der individuellsten Persönlichkeiten innerhalb der europäischen Musikszene etabliert und sein Œuvre umfasst mittlerweile nicht Read more about The Living Mountain[…]

Werke von Eduard Künneke und Hanns Eisler

Der wilde Sound der 20er – 1929

omasz Tomaszewski (Violine), Ruth Volpert (Alt), Christopher Dollins (Bariton), Clemens Nicol (Sprecher), Madrigalchor der Hochschule für Musik und Theater München, Münchner Rundfunkorchester, Ltg. Ernst Theis

Rubrik: Rezension
erschienen in: das Orchester 5/2024 , Seite 73

Wegen der technischen Beschränktheiten des frühen Rundfunks waren die Verantwortlichen der Meinung, dass das neue Medium eine besondere Art von Musik verlange. Regelmäßig wurden daher Radio-Kompositionen in Auftrag gegeben, die den speziellen „Erfordernissen des Rundfunks“ entsprechen sollten. Man legte dabei Wert auf schlanke Klänge, deutliche Kontur, klare Rhythmik, kurze Sätze und mittlere Frequenzen. Direkt für Read more about Der wilde Sound der 20er – 1929[…]

George Gershwin

Gershwin-Melodies

Thilo Wolf Jazz Quartett, Münchner Rundfunkorchester, Ltg. Enrique Ugarte

Rubrik: Rezension
erschienen in: das Orchester 5/2024 , Seite 72

Thilo Wolf, aus Fürth stammender, im Jazz beheimateter Pianist, Komponist und Arrangeur des Jahrgangs 1967, zeigt in einem sehr persönlichen Zugriff auf Kompositionen von George Gershwin viel Geschmack und musikalische Intelligenz. Bei der hier besprochenen CD mit dem von Enrique Ugarte geleiteten Münchner Rundfunkorchester als Begleiter für Wolfs Jazz Quartett (darin Norbert Nagel an Saxofon Read more about Gershwin-Melodies[…]

Werke von Ludwig van Beethoven, Pjotr I. Tschaikowsky

Die Weihe des Hauses

Philharmonie Südwestfalen, Ltg. Nabil Shehata

Rubrik: Rezension
erschienen in: das Orchester 5/2024 , Seite 72

Man freut sich immer zu hören, dass die Klassik in der sogenannten Provinz lebendig geblieben ist und zudem gedeiht, gerade in dieser schwierigen Zeit. Regelmäßig liest man von mitreißenden Aufführungen in den Opern- und Konzertszenen kleinerer Städte. Auch für die Philharmonie Südwestfalen, beheimatet in Siegen, trifft das zu. Das Orchester hat zudem im Sommer 2023 Read more about Die Weihe des Hauses[…]

Wolfgang Amadeus Mozart

Requiem d-Moll

Genia Kühmeier (Sopran), Elisabeth Kulman (Mezzosopran), Mark Padmore (Tenor), Adam Plachetka (Bassbariton), Chor und Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, Ltg. Mariss Jansons

Rubrik: Rezension
erschienen in: das Orchester 5/2024 , Seite 71

Über Mozarts unvollendetes Requiem ist viel geschrieben und noch mehr geredet worden. Das meiste davon klingt romanhaft, ja geradezu fantastisch. Die Entstehungsgeschich- te und überstürzte Vervollständigung der Partitur durch die Mozart-Freunde und Kollegen Joseph Eybler und Franz Xaver Süßmayr gab Anlass zu vielerlei Spekulationen und Nachbesserungen. Revisionen gab es bereits im 19. (etwa von Sigismund Read more about Requiem d-Moll[…]

Anton Bruckner

Symphonie Nr. 2 c-Moll (Fassung 1877)

Philharmonie Festiva, Ltg. Gerd Schaller

Rubrik: Rezension
erschienen in: das Orchester 5/2024 , Seite 71

Unter den großen Bruckner-Dirigenten ist Gerd Schaller, Jahrgang 1965, ein Phänomen. Nach festen Engagements in Hannover, Braunschweig und Magdeburg ist der gebürtige Bamberger seit 2006 freischaffend tätig und konzentriert sich auf die Musik Anton Bruckners sowie weniger weiterer Komponisten. Während Schaller jenseits von Bruckner auf Entdeckungsreise zu unbekannten Werken geht, sucht er beim großen Meister Read more about Symphonie Nr. 2 c-Moll (Fassung 1877)[…]