Thomas Larcher

The Living Mountain

Sarah Aristidou (Sopran), Alisa Weilerstein (Violoncello), Aaron Pilsan (Klavier), Luka Juhart (Akkordeon), Andrè Schuen (Bariton), Daniel Heide (Klavier), Münchner Kammerorchester, Ltg. Clemens Schuldt

Rubrik: Rezension
erschienen in: das Orchester 5/2024 , Seite 73

Bei ECM hat der Tiroler Komponist Thomas Larcher seine ersten CDs veröffentlicht, und The Living Mountain ist jetzt die dritte Produktion von Musik Larchers auf diesem Label. In den Jahren seit der ersten Larcher-CD Ixxu hat sich der Tonsetzer als eine der individuellsten Persönlichkeiten innerhalb der europäischen Musikszene etabliert und sein Œuvre umfasst mittlerweile nicht Read more about The Living Mountain[…]

Werke von Eduard Künneke und Hanns Eisler

Der wilde Sound der 20er – 1929

omasz Tomaszewski (Violine), Ruth Volpert (Alt), Christopher Dollins (Bariton), Clemens Nicol (Sprecher), Madrigalchor der Hochschule für Musik und Theater München, Münchner Rundfunkorchester, Ltg. Ernst Theis

Rubrik: Rezension
erschienen in: das Orchester 5/2024 , Seite 73

Wegen der technischen Beschränktheiten des frühen Rundfunks waren die Verantwortlichen der Meinung, dass das neue Medium eine besondere Art von Musik verlange. Regelmäßig wurden daher Radio-Kompositionen in Auftrag gegeben, die den speziellen „Erfordernissen des Rundfunks“ entsprechen sollten. Man legte dabei Wert auf schlanke Klänge, deutliche Kontur, klare Rhythmik, kurze Sätze und mittlere Frequenzen. Direkt für Read more about Der wilde Sound der 20er – 1929[…]

George Gershwin

Gershwin-Melodies

Thilo Wolf Jazz Quartett, Münchner Rundfunkorchester, Ltg. Enrique Ugarte

Rubrik: Rezension
erschienen in: das Orchester 5/2024 , Seite 72

Thilo Wolf, aus Fürth stammender, im Jazz beheimateter Pianist, Komponist und Arrangeur des Jahrgangs 1967, zeigt in einem sehr persönlichen Zugriff auf Kompositionen von George Gershwin viel Geschmack und musikalische Intelligenz. Bei der hier besprochenen CD mit dem von Enrique Ugarte geleiteten Münchner Rundfunkorchester als Begleiter für Wolfs Jazz Quartett (darin Norbert Nagel an Saxofon Read more about Gershwin-Melodies[…]

Werke von Ludwig van Beethoven, Pjotr I. Tschaikowsky

Die Weihe des Hauses

Philharmonie Südwestfalen, Ltg. Nabil Shehata

Rubrik: Rezension
erschienen in: das Orchester 5/2024 , Seite 72

Man freut sich immer zu hören, dass die Klassik in der sogenannten Provinz lebendig geblieben ist und zudem gedeiht, gerade in dieser schwierigen Zeit. Regelmäßig liest man von mitreißenden Aufführungen in den Opern- und Konzertszenen kleinerer Städte. Auch für die Philharmonie Südwestfalen, beheimatet in Siegen, trifft das zu. Das Orchester hat zudem im Sommer 2023 Read more about Die Weihe des Hauses[…]

Wolfgang Amadeus Mozart

Requiem d-Moll

Genia Kühmeier (Sopran), Elisabeth Kulman (Mezzosopran), Mark Padmore (Tenor), Adam Plachetka (Bassbariton), Chor und Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, Ltg. Mariss Jansons

Rubrik: Rezension
erschienen in: das Orchester 5/2024 , Seite 71

Über Mozarts unvollendetes Requiem ist viel geschrieben und noch mehr geredet worden. Das meiste davon klingt romanhaft, ja geradezu fantastisch. Die Entstehungsgeschich- te und überstürzte Vervollständigung der Partitur durch die Mozart-Freunde und Kollegen Joseph Eybler und Franz Xaver Süßmayr gab Anlass zu vielerlei Spekulationen und Nachbesserungen. Revisionen gab es bereits im 19. (etwa von Sigismund Read more about Requiem d-Moll[…]

Anton Bruckner

Symphonie Nr. 2 c-Moll (Fassung 1877)

Philharmonie Festiva, Ltg. Gerd Schaller

Rubrik: Rezension
erschienen in: das Orchester 5/2024 , Seite 71

Unter den großen Bruckner-Dirigenten ist Gerd Schaller, Jahrgang 1965, ein Phänomen. Nach festen Engagements in Hannover, Braunschweig und Magdeburg ist der gebürtige Bamberger seit 2006 freischaffend tätig und konzentriert sich auf die Musik Anton Bruckners sowie weniger weiterer Komponisten. Während Schaller jenseits von Bruckner auf Entdeckungsreise zu unbekannten Werken geht, sucht er beim großen Meister Read more about Symphonie Nr. 2 c-Moll (Fassung 1877)[…]

Richard Wagner

Tristan & Isolde

an orchestral passion. Symphonic compilation arranged by Henk de Vlieger Staatskapelle Weimar, Ltg. Hansjörg Albrecht

Rubrik: Rezension
erschienen in: das Orchester 5/2024 , Seite 70

Diese Einspielung unter den außergewöhnlich breiten Tonträger-Aktivitäten der Staatskapelle Weimar setzt etwas in Erstaunen: Mit deren ehemaligem Generalmusikdirektor Kirill Karabits gab es einige spannende Liszt-Vorstöße, von denen das Opernfragment Sardanapalo im Oktober auch bei einem Gastspiel der Staatskapelle Weimar in Budapest erklang. In der Diskografie finden sich Entdeckungen des komponierenden Violinvirtuosen Joseph Joachim, ein packend Read more about Tristan & Isolde[…]

Richard Wagner

Parsifal

Jonas Kaufmann (Tenor), Elīna Garanča (Mezzosopran), Ludovic Tézier (Bariton), Georg Zeppenfeld (Bass), Wolfgang Koch (Bariton), Chor und Orchester der Wiener Staatsoper, Ltg. Philippe Jordan

Rubrik: Rezension
erschienen in: das Orchester 5/2024 , Seite 71

Um das Fazit vorwegzunehmen: Die vorliegende, bei dem Label Sony zu beziehende CD von Wagners Parsifal ist in höchstem Maße empfehlenswert! Ich vergebe die Höchstpunktzahl. Das Anhören der CDs bereitet Freude. Das beginnt schon bei Dirigent Philipp Jordan, der das grandios aufspielende, sehr hoch gestimmte Orchester der Wiener Staatsoper in gemäßigten Tempi, mit enormer Verve Read more about Parsifal[…]

Gerald Barry

Foghorn

for tuba

Rubrik: Rezension
erschienen in: das Orchester 5/2024 , Seite 69

Foghorn heißt die neue Komposition von Gerald Barry, die anlässlich des 200. Geburtstag der Royal Academy of Music in London entstand. Dort fand auch die Uraufführung statt. Bei der Tuba gibt es zwei Eingruppierungen: die Basstuba in Es- oder F- Stimmung sowie die Kontrabasstuba in B- oder C-Stimmung. Während in Deutschland und Österreich traditionell die Read more about Foghorn[…]

Joseph Ryelandt

Sonate d-Moll op. 73

für Viola und Klavier, hg. von Marion Leleu, Spielpartituren

Rubrik: Rezension
erschienen in: das Orchester 5/2024 , Seite 68

Beim Einstudieren von Sonaten für ein Melodieinstrument und Klavier fühlen sich Geiger, Flötisten, Cellisten usw. immer etwas benachteiligt, da der Pianist auch ihren Part sieht, sie aber nicht den des Klaviers. Gewiss, bei den berühmten Sonaten, etwa bei Beethovens Frühlingssonate, kennt der Geiger auch die Klavierstimme. Aber wenn ein unbekanntes Werk neu einstudiert oder gar Read more about Sonate d-Moll op. 73[…]