Ludwig van Beethoven

Symphonie Nr. 9

d-Moll op. 125, hg. von Beate Kraus unter Mitarbeit von Bernhard R. Appel, Koreferat Christine Siegert

Rubrik: Noten
erschienen in: das Orchester 01/2021 , Seite 65

Die vor­liegende, im Rah­men der Beethoven-Gesam­­taus­­gabe maßge­blich von Beate Kraus betreute Edi­tion der 9. Sym­phonie Beethovens mit beige­bun­den­em aus­führlichem Kri­tis­chen Bericht zählt zweifel­los zu den wichtig­sten und gewiss auch bleiben­den Pub­lika­tio­nen des Beethoven-Jahres 2020. Sie legt nicht nur den tex­tkri­tisch erar­beit­eten, schlech­ter­d­ings vorzüglich gedruck­ten Noten­text vor, son­dern wid­met sich beson­ders auch, wie die Her­aus­ge­berin in ihrem Read more about Sym­phonie Nr. 9[…]

Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland, Bonn und Beethoven-Haus Bonn (Hg.)

Beethoven. Welt.Bürger.Musik

Ausstellungkatalog

Rubrik: Bücher
erschienen in: das Orchester 01/2021 , Seite 61

Ein schwach­er Men­sch wird diesen Dick­leiber mit imponieren­dem Gewicht kaum heben kön­nen. Das Buch taugt daher nicht als Bet­tlek­türe, son­dern sollte beim Lesen auf den Tisch gelegt wer­den. Die rote Farbe, die für das Buch­cov­er und auch für die Kapitelüber­sicht einge­set­zt wurde, ist eben­so attrak­tiv wie drama­tisch, denn sie ste­ht für Liebe und Lei­den­schaft und Read more about Beethoven. Welt.Bürger.Musik[…]

Michael Heinemann

Beethovens Ohr

Die Emanzipation des Klangs vom Hören

Rubrik: Bücher
erschienen in: das Orchester 01/2021 , Seite 60

Das Ohr ist ent­behrlich. Zumin­d­est für den Kom­pon­is­ten.“ So pro­voka­tiv diese For­mulierung des Autors auf den ersten Blick anmutet, so sehr ist diese These gle­ichzeit­ig Dreh- und Angelpunkt seines Buch­es. Michael Heine­mann leit­et uns an, Beethovens Leis­tung, die trotz des Gehörver­lusts abso­lut bewun­dern­swert ist, noch umfänglich­er zu ver­ste­hen. Über ver­schiedene Ansätze wie „Kör­per­be­wusst­sein“, „Tas­ten“, „Fassen“, Read more about Beethovens Ohr[…]

Ludwig van Beethoven

String Trios op. 9 Nos. 1–3

Trio Boccherini: Suyeon Kang (Violine), Vicki Powell (Viola), Paolo Bonomini (Violoncello)

Rubrik: CDs
erschienen in: das Orchester 12/2020 , Seite 74

Bevor Beethoven sich in der kam­mer­musikalis­chen Königs­diszi­plin Stre­ichquar­tett unsterblich machte, lotete er kurz, aber aus­führlich die Möglichkeit­en des Stre­ichtrios aus. Nach den frühen Opera 3 und 8, die noch stark an Mozart und Haydn anknüpfen, bilden die drei Trios op. 9, die der ger­ade aus der Bon­ner Prov­inz Abgereiste als eine Art Vis­itenkarte für seine Read more about String Trios op. 9 Nos. 1–3[…]

Ludwig van Beethoven

Symphony No 5

MusicAeterna, Ltg. Teodor Currentzis

Rubrik: CDs
erschienen in: das Orchester 12/2020 , Seite 69

An Neuer­schei­n­un­gen im Beethoven-Jahr herrschte wahrlich kein Man­gel, und die Fün­fte, seine Sym­phonie in c‑Moll op. 67, zählt nicht ger­ade zu den Rar­itäten im Reper­­toire-All­t­ag. Den­noch: Diese Veröf­fentlichung von Teodor Cur­rentzis und seinem Orch­ester Musi­cAeter­na ist eine Offen­barung. Cur­rentzis grün­dete das Ensem­ble 2004 in Nowosi­birsk; von 2011 bis 2019 war es das Hau­sor­ch­ester der Oper Read more about Sym­pho­ny No 5[…]

Ludwig van Beethoven / Alban Berg

Between Heaven and Earth. Violin Concertos

Yvonne Smeulers (Violine), Brandenburgisches Staatsorchester Frankfurt (Oder), Ltg. Peter Kuhn

Rubrik: CDs
erschienen in: das Orchester 12/2020 , Seite 68

Die inter­na­tionalen Geigen­vir­tu­osen bedauern, dass Beethoven nur ein einziges Vio­linkonz­ert vol­len­det hat. Dies gilt umso mehr im Jahr des 250. Geburt­stags des Kom­pon­is­ten, in dem es – wenn auch reduziert durch die Coro­­na-Krise – vielfältige Auf­führun­gen zu seinen Ehren gibt, in denen natür­lich die fünf Klavierkonz­erte eine promi­nente Rolle spie­len. Das für den befre­un­de­ten Geigen­vir­tu­osen Read more about Between Heav­en and Earth. Vio­lin Con­cer­tos[…]

Martin Geck

So sah die Welt Beethoven

Momentaufnahmen in Wort und Bild aus zwei Jahrhunderten

Rubrik: Bücher
erschienen in: das Orchester 12/2020 , Seite 61

Eine Bizarrerie: Die amerikanis­che Musikolo­gin Susan McClary hört den Beginn der Reprise im ersten Satz der Neun­ten als „one of the most hor­ri­fy­ing moments in music“, hört Energien aufge­baut, die schließlich explodieren „in the throt­tling, mur­der­ous rage of a rapist inca­pable of attain­ing release“. McClarys fem­i­nis­tis­chen Aus­brüchen wider­spricht Mar­tin Geck in seinem umfassend abwä­gen­dem Kom­men­tar Read more about So sah die Welt Beethoven[…]