das Orchester 02/2016

(Dis)harmonie

Wie steht es mit der verbalen, außermusikalischen Kommunikation zwischen den Orchestermitgliedern selbst, mit dem Management oder dem Chefdirigenten? In vielen Fällen ist das alles andere als eine heile Welt. Künstler im Kollektiv bleiben Individualisten, müssen sich aber dem Erfolg des Ganzen unterordnen. Hieraus erwachsen naturgemäß Spannungen, die höchst unterschiedlich abgebaut werden. Wie gehen die Musiker Read more about (Dis)harmonie[…]

das Orchester 01/2016

Mikro-Kooperationen

Orchesterbetriebe, ebenso Theaterbetriebe, sind keine Inseln. Sie sind in ein Beziehungsgeflecht von Geschäftspartnern, Anspruchs- und Nutzergruppen (neudeutsch: Stakeholder) eingebunden. Nicht zuletzt die Beschäftigten selbst, die in Stadt und Region leben und dort verwurzelt sind, können als Netzwerker ihrer Einrichtungen angesehen werden.

das Orchester 12/2015

Musikhelfer

Für das aktuelle Heft haben wir uns Gedanken gemacht, wo Orchester neben ihrem normalen Einsatz im Opern- und Konzertbetrieb überall sonst noch “Gutes tun”. Wo sie mit ihren ureigenen Mitteln helfen, anderen zu helfen. Außer dem ganz aktuellen Aspekt von Flüchtlings- und Willkommenskonzerten, über die wir schon mehrfach berichtet haben, gibt es bundesweit eine ganze Read more about Musikhelfer[…]

das Orchester 11/2015

China

Ist China ein Markt für klassische Musik? Wie wären Antworten auf diese Frage noch vor zwanzig Jahren ausgefallen? Und wie fallen sie heute aus? Gewiss völlig anders und differenzierter. Obwohl man auch immer noch darüber streiten kann, ob man in einem eher westlich geprägten Verständnis von einem echten “Klassik-Markt” sprechen kann – also mit großen Read more about China[…]

das Orchester 10/2015

Beziehungskiste Musik

Die großen Themenbeiträge dieses Hefts sind in enger Kooperation mit dem Netzwerk junge ohren entstanden, welches sich seit über zehn Jahren mit zahlreichen Partnern aus Deutschland, Österreich und der Schweiz um die stetige Weiterentwicklung von Musikvermittlung bemüht. Katharina von Radowitz greift in ihrem einleitenden Artikel wichtige aktuelle Strömungen auf. Dorothea Kolland, über drei Jahrzehnte Kulturamtsleiterin Read more about Beziehungskiste Musik[…]

das Orchester 09/2015

Hurra, wir leben noch!

Der Bestand aller öffentlich finanzierten Orchester in Deutschland ist – trotz der nationalen Anerkennung der UNESCO – nicht dauerhaft gesichert. In dieser Ausgabe haben sich vor allem unsere bewährten Stammautoren Marco Frei und Sven Scherz-Schade wieder auf Spurensuche begeben. Sie beleuchten das Schicksal einzelner Orchester, die in den vergangenen Jahren gravierende Existenzkrisen überstanden haben oder Read more about Hurra, wir leben noch![…]

das Orchester 07-08/2015

Profil gewinnen!

Diese Ausgabe geht u.a. anhand einzelner Beispiele der Frage nach, ob (und wenn ja wie) es gelingen kann, Orchester an Opernhäusern, Staats- und Stadttheatern als unverwechselbare Marke zu entwickeln. Weitere Themen: Der Mainzer Medienrechtler Matthias Cornils beleuchtet vor dem Hintergrund anhaltender Finanzierungs- und Strukturdebatten die aktuelle Lage der Klangkörper und des Kulturauftrags im öffentlich-rechtlichen Rundfunk. Read more about Profil gewinnen![…]

das Orchester 06/2015

Vielfalt

Was für national oder international agierende Konzerne und Großunternehmen im Hinblick auf die Globalisierung und die damit verbundene steigende Heterogenität von Belegschaften ein wichtiger Produktivitätsfaktor ist, scheint in Kulturbetrieben schon längst Realität. Zumindest im Theater- und Orchesterbereich arbeiten Männer und Frauen mit vielfältigen nationalen und kuturellen Hintergründen in der Kunstproduktion eng zusammen.

das Orchester 05/2015

Beruf im Wandel

Die Welt professioneller Musiktheater, Orchester und Rundfunkensembles ist ständig in Bewegung. Neue Spielzeiten mit neuen Programmen, neue Chefdirigenten, die andere Schwerpunkte setzen als ihre Vorgänger, neue Ensemblemitglieder, die frische Perspektiven einbringen, aber auch Anpassungsdruck durch sich ändernde Rahmenbedingungen.

das Orchester 04/2015

Heimat

Kann ein Orchester seinen Mitgliedern eine Heimat sein? Oder ist die persönliche Bindung am Ende keine andere als zu einem normalen Arbeitgeber oder Unternehmen? Wie verändern sich persönliche Bindungen und sicher geglaubte Identifikationen, wenn Orchester fusioniert werden? Was passiert zum Ende eines jahrzehntelangen Arbeitsleben, wenn man aus dem vertrauten Orchesterkollektiv ausscheidet? Droht dann Heimatlosigkeit?