Adrians, Frauke (Ed.)

Zukunft(s)orchester

Perspektiven für Musikerausbildung und Orchesterpraxis

Wie sieht die Zukun­ft der Orch­ester aus – und wie das Orch­ester der Zukun­ft? Diese Fra­gen stellte im Okto­ber 2020, mit­ten in der Coro­na-Pan­demie, eine von der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dres­den ini­ti­ierte Fachkon­ferenz. Ekke­hard Klemm, Pro­fes­sor für Dirigieren und Chefdiri­gent der Elb­land Phil har­monie Sach­sen, gab mit zehn The­sen den Auf­takt zu drei Tagen angeregter Diskussion.
Dieser Band ist keine Tagungs­doku­men­ta­tion. Neben etlichen Kon­ferenz teil­nehmerin­nen und ‑teil­nehmern aus Hochschule und Prax­is kom­men weit­ere Experten zu Wort, denen die Zukun­ft der Orch­ester ein großes Anliegen ist: vom Inten­dan­ten bis zur freis­chaf­fend­en Musik­erin, von der Diri­gentin bis zum Dozen­ten, vom Musikhis­torik­er bis zur Akademie-Chefin. Der Fokus reicht von den Anfän­gen des Orch­esters im 16. bis 18. Jahrhun­dert bis zur hochak­tuellen Frage, ob und wie das Probe­spiel reformiert wer­den kann.
Orch­ester ste­hen nie abseits der Zeitläufte: Der Krieg in der Ukraine find­et in dieser Pub­lika­tion eben­so seinen Nieder­schlag wie die Pan­demie. Trotz Coro­na bleibt der Aus­blick auf die anste­hende Grün­dung des Dres­d­ner Insti­tuts für Ensem­ble- und Orch­ester­en­twick­lung, das auf die Fra­gen nach dem „Zukunft(s) orch­ester“ neue Antworten find­en will.  

Bestellnummer: ORCH 5007
Kaufen