Sven Scherz-Schade

Das swingende Klassenzimmer

Jazz@School und Maus im Funkhaus: Die Rundfunk-Klangkörper und deren Sender machen musikalische Bildung

Rubrik: Thema
erschienen in: das Orchester 04/2018 , Seite 06

Alle Bürg­er tra­gen gemein­sam die Finanzierung des öffentlich-rechtlichen Rund­funks und garantieren mit diesem Sol­i­dar­mod­ell seine wirtschaftliche Unab­hängigkeit, damit er seinen gesellschaft­spoli­tis­chen und pro­gramm­lichen Auf­trag erfüllen kann. Dazu gehören seit je die Rund­funko­rch­ester, Chöre, aber auch die Big­bands oder Tan­zorch­ester. Doch die Klangkör­p­er liefern mehr als Musik für Sendung und Konz­ert­be­trieb: Sie sind in der musikalis­chen Bil­dung aktiv. Alle ARD-Anstal­ten bieten heute auch Musikver­mit­tlung und Edu­ca­tion.

Ute Grundmann

Wir haben mindestens 30 Mal geprobt!“

Händel analog und digital: Wie Schüler mit Barockmusik experimentieren

Rubrik: Thema
erschienen in: das Orchester 04/2018 , Seite 14

Auch Schüler am Lerchen­berggym­na­si­um im thüringis­chen Altenburg haben beim „Hän­del-Exper­i­ment“ mit­gemacht. Mit Eifer und Mühe haben sie Klänge aus­getüftelt und Melo­di­en à la Barock aus­pro­biert. Die meis­ten hat­ten viel Spaß dabei.

Gotthardt, Christoph

Sinfonik für Kindergärten

Musikvermittlung als Ausgangspunkt musikalischer Bildungsprozesse

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: das Orchester 11/2006 , Seite 18

Wer ein­mal Kindern im Kinder­garten eine Weile zugeschaut hat, wird sich­er erstaunt gewe­sen sein über ihren Ein­fall­sre­ich­tum, ihre Lebendigkeit und vielle­icht auch über die Laut­stärke, die sie – beson­ders in Grup­pen – von einem Moment auf den anderen zu erzeu­gen in der Lage sind. Nicht recht vorstell­bar, dass ein Orch­esterkonz­ert eine solche quirlige Schar durch Musik in einem großen Saal fes­seln kön­nte. Der Artikel berichtet von einem musikalis­chen Exper­i­ment.

Dantrimont, Nicole

So ist also die Erziehung durch Musik die vorzüglichste…”

Die KISUM-KinderBude Niedergrunstedt – Nicole Dantrimont im Gespräch mit Kitty Hamisch

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: das Orchester 04/2006 , Seite 10

Wer ken­nt Nieder­grun­st­edt? In diesem kleinen, süd­west­lich von Weimar gele­ge­nen Ort hat vor gut drei Jahren Deutsch­lands erster Musikkinder­garten seine Pforten geöffnet. Die KISUM-Kinder­Bude wirbt mit jen­em Spruch des griechis­chen Philosophen Sokrates; er ist auf der Home­page der KISUM-Kinder­Bude zu lesen und gibt etwas von der Idee des Musikkinder­gartens wieder. Dort lebt und lehrt man nach dem Mot­to “Alle Kinder sind musikalisch. Sie haben eine ange­borene Fähigkeit zum Sin­gen, zur rhyth­mis­chen Bewe­gung. Sie kön­nen sich durch Klang und Bewe­gung aus­drück­en.” Ini­tia­torin des Pro­jek­ts ist die Musik­erin und Musikpäd­a­gogin Kit­ty Hamisch. Sie hat in Weimar Gitarre und Ele­mentare Musikpäd­a­gogik studiert und 1998, direkt nach Abschluss ihres Studi­ums, die pri­vate Musikschule KISUM-TREFF Weimar aufge­baut. Ziel ihrer Musikschu­lar­beit ist eben­so wie im Kinder­garten die Inte­gra­tion der Musik in den Leben­sall­t­ag der Kinder. Nicole Dant­ri­mont sprach mit ihr über Moti­va­tion, Konzept und Ziel ihrer Kinder­garte­nar­beit.

Lüdke, Markus

Außendienst

Orchestermusiker als Botschafter im Klassenzimmer

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: das Orchester 03/2006 , Seite 26

Orch­ester­musik­er sind willkommene Gäste im Klassen­z­im­mer. Mit ihren Instru­menten brin­gen sie Abwech­slung in den Schu­lall­t­ag. Manche Schüler begeg­nen hier gar zum ersten Mal klas­sis­chen Orch­es­terin­stru­menten. Zudem kom­men Profimusik­er aus ein­er den Schülern nicht sel­ten schlichtweg unbekan­nten Welt. Dieser Bonus ver­hil­ft den Musik­ern zu ein­er Aufmerk­samkeit, die sich Musikpäd­a­gogen son­st oft mühevoll erkämpfen müssen. Doch die Begeg­nung ist kurz: 45 Minuten! Wie lässt sich diese kost­bare Chance, dass da zwei Seit­en neugierig aufeinan­der sind, Gewinn brin­gend und nach­haltig nutzen? Wie ver­ste­hen sich die bei­den?

Vongries, Caroline

Ein Orchester, das den Menschen entgegengeht

Die Hofer Symphoniker: Besuch beim "David" unter den deutschen Klangkörpern

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: das Orchester 06/2005 , Seite 06

Lan­dauf landab rumort es, sollen und wollen sich Orch­ester neu erfind­en. Beim Blick über den eige­nen Teller­rand ist der David unter den deutschen Orch­estern bish­er überse­hen wor­den. In nahezu gle­ich­er Ent­fer­nung von der bay­erischen Lan­des- und der preußis­chen Bun­de­shaupt­stadt hat sich im ober­fränkischen Hof in den ver­gan­genen Jahrzehn­ten mehr oder weniger unbe­merkt ein Orch­ester­mod­ell entwick­elt, dessen zukun­ftsweisende pro­gram­ma­tis­che Aus­rich­tung erst in der gegen­wär­ti­gen Sit­u­a­tion der Orch­ester­land­schaft richtig wahrgenom­men wird. Seit 40 Jahren geben die Hofer Sym­phoniker in ihrer Region den Takt an – nicht nur in punk­to klas­sis­ch­er Musik. Die Hofer Sym­phoniker haben geschafft, worüber allerorten gesprochen wird: die feste Ver­wurzelung in ihrer Region.

Vongries, Caroline

Sich öffnen, öffnen, öffnen – Oder: Wir bleiben am Ball

Ein Interview mit Wilfried Anton, dem Intendanten der Hofer Symphoniker

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: das Orchester 06/2005 , Seite 14

Die Hofer Sym­phoniker beste­hen seit 1945 und haben sich mit den Bere­ichen Orch­ester, musis­che Jugend- und Erwach­se­nen­bil­dung sowie einem vielfälti­gen sozialen Engage­ment zu einem kul­turellen Schw­er­punkt in Nord­bay­ern entwick­elt. Ihre orch­estereigene Musikschule wurde 1978 gegrün­det und ist in Deutsch­land nach wie vor einzi­gar­tig. Angegliedert sind eine Kun­stschule, ein Konz­ertchor, Kinder- und Jugend­chöre, zahlre­iche Instru­men­tal­ensem­bles, ein Kom­pe­tenzzen­trum der Suzu­ki-Lehrmeth­ode sowie zahlre­iche Mod­ell­pro­jek­te in Zusam­me­nar­beit mit all­ge­mein bilden­den Schulen. Inten­dant Wil­fried Anton war zunächst erster Hor­nist des Orch­esters und wurde 1965 Gesamtleit­er der Insti­tu­tion. 1974 bis 1984 war er ehre­namtlich­er Bürg­er­meis­ter der Stadt Hof. Zudem ist er Präsi­dent des Bay­erischen Musikrats.