Dantrimont, Nicole

Baby Mozart und Fisch aus der Dose

Musik-CDs für Kinder

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: das Orchester 09/2007 , Seite 10

Musikver­mit­tlung boomt. Welche medi­alen Ange­bot gibt es? Der Markt an ein­schlägi­gen CDs ist fast unüber­schaubar, auch gibt es etliche Radiosendun­gen, in denen Kindern Musik ver­mit­telt wird. Doch ein reich­es Ange­bot allein reicht nicht aus, die Qual­ität lässt oft­mals zu wün­schen übrig. Kindgerecht auf­bere­it­ete Inter­net­seit­en zur klas­sis­chen Musik sind gar Man­gel­ware. Nicole Dant­ri­mont hat sich umge­se­hen: Im ersten Beitrag geht es um Musik-CDs, im fol­gen­den um Radiosendun­gen und Inter­net­seit­en.

Dantrimont, Nicole

Audiofiles und virtuelle Musiker

Klassische Musik für Kinder im Internet und im Radio

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: das Orchester 09/2007 , Seite 17

Mehr und mehr Zeit ver­brin­gen Kinder vor dem Com­put­er. Der Com­put­er dient als Spiel- und Ler­nob­jekt, als Tor zum Inter­net und immer häu­figer auch als Radio­er­satz. Doch was wird geboten für die Kinder von heute? Deckt sich das Ange­bot mit den Inter­essen der Ziel­gruppe? Wird die Ziel­gruppe über­haupt klar definiert? Sind auch deutsche Orch­ester für Kinder im Web präsent? Nicole Dant­ri­mont hat sich durchs Netz gek­lickt.

Porsch, Ronny

Die Sehnsucht der Bilder nach der Musik

Warum audio-visuelle Konzerte ein Erlebnis sein können

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: das Orchester 07-08/2006 , Seite 20

Seit Jahrhun­derten sind Konz­ert­ereignisse streng rit­u­al­isiert: fes­tliche Klei­dung, stille Konzen­tra­tion, Applaus nach Fahrplan. Eine Rei­he von Klangkör­pern und Kün­stlern ver­suchen nun, diesem Rit­u­al neues Leben einzuhauchen. Und find­en die Lösung in visueller Musik.

Hamann, Thomas K.

Die Zukunft der Klassik

Ohne proaktive Maßnahmen im Verbund von Bildungspolitik, Kulturpolitik und Kulturträgern, wird die Nachfrage nach Live-Aufführungen klassischer Musik in den nächsten dreißig Jahren um circa 36 Prozent zurückgehen

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: das Orchester 09/2005 , Seite 10

Klas­sik in der Krise: Wer hört heute noch klas­sis­che Musik?” So und ähn­lich laut­en gegen­wär­tig apoka­lyp­tis­che Schlagzeilen in Bezug auf die klas­sis­che Musik und das Orch­ester­we­sen. Sollte die Anzahl an Besuch­ern von klas­sis­chen Konz­erten tat­säch­lich stark schrumpfen, wäre die vielfältige Orch­ester­land­schaft exis­ten­ziell bedro­ht. Im Ver­gle­ich zur Gesamt­bevölkerung ist das Klas­sikpub­likum drama­tisch über­al­tert. Steigt das Inter­esse an klas­sis­ch­er Musik mit zunehmen­dem Leben­salter grund­sät­zlich an, sodass aus den heute vor­wiegend Pop-/ Rock­musik hören­den Jugendlichen zukün­ftig aus­re­ichend viele Klas­sikhör­er her­vorge­hen wer­den? Oder wer­den sie keinen Zugang mehr zur klas­sis­chen Musik find­en, während die heuti­gen Klas­sikhör­er in den näch­sten Jahrzehn­ten sukzes­sive ster­ben?

Richter, Christoph

Konzert-Moderation für Erwachsene

Gedanken zu einer Theorie der Musikvermittlung

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: das Orchester 01/2005 , Seite 30

Während sich die Ein­sicht zur Ein­rich­tung musikpäd­a­gogis­ch­er Pro­gramme speziell für Kinder und Jugendliche langsam durch­set­zt und vielerorts auch schon zu konkreten Pro­jek­ten geführt hat, gibt es für das erwach­sene Pub­likum kaum entsprechende, alters­gerechte Ange­bote. Dabei gibt es auch hier eine Ziel­gruppe, die sich durch eine ansprechende Ver­mit­tlung – nicht Belehrung – für die klas­sis­che Musik gewin­nen ließe. Christoph Richter berichtet im Fol­gen­den über For­men der Musikver­mit­tlung für Erwach­sene.