Roland Dippel

Gera: Ehrliche Erinnerungsarbeit

Das Philharmonische Orchester Altenburg-Gera bekommt in Altenburg eine Ersatzspielstätte und gedachte im 6. Sinfoniekonzert des Komponisten Mieczysław Weinberg

Rubrik: Bericht
erschienen in: das Orchester 04/2019 , Seite 53

Plass, Christoph

Wenn das Fernweh drückt

Wie organisiert man eine optimale Konzertreise?

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: das Orchester 10/2014 , Seite 35

?Konz­ertreisen sind das Salz in der Suppe viel­er Profi- und Ama­teur-Ensem­bles. Für einen gelun­genen Musik-Trip nehme man: ein schönes Ziel, einige aufre­gende Konz­erten­gage­ments und jede Menge Zeit für die Vor­bere­itung. Eine Anleitung zum Fort­fahren.

Ruhnke, Ulrich

Nur Erfahrung hilft weiter

Für die Organisation und Durchführung von Orchestertourneen braucht es Expertenwissen, das man kaum lernen, aber erfahren und sammeln kann. Im Gespräch mit dem Tourneeveranstalter Luxreisen

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: das Orchester 03/2010 , Seite 26

Luxreisen ist ein­er der wichtig­sten und erfahren­sten Ser­vi­cepart­ner für die Organ­i­sa­tion und Durch­führung von weltweit­en Orch­ester-, Chor-, Opern- und The­ater­tourneen. In mit­tler­weile über 35 Jahren hat das in Bonn ansäs­sige Fam­i­lienun­ternehmen über 400 Tourneen durchge­führt und zählt damit zu äußerst raren Spezial­is­ten der Branche. Mit Geschäfts­führerin Annette Lux und ihrem Vater Hans-Josef Lux, von dem sie und ihre Schwest­er Brigit­ta Lux das Unternehmen 2000 über­nom­men haben, sprach Ulrich Ruhnke.

Ruhnke, Ulrich

Den Rücken freihalten für die Kernaufgabe

Im Gespräch mit Christiane Dresen vom Reisebüro Westtours

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: das Orchester 03/2010 , Seite 29

Das auf die Beratung und Betreu­ung von Geschäft­skun­den spezial­isierte Reise­büro West­tours in Bonn wurde 1962 gegrün­det. Schon in den ersten Jahren organ­isierte Fir­men­grün­der Hans Bre­land Reisen für Orch­ester, ein Geschäfts­bere­ich, der auch heute noch betrieben und inzwis­chen von Chris­tiane Dresen, Lei­t­erin der Abteilung “Grup­pen und Events”, ver­ant­wortet wird. Mit ihr sprach Ulrich Ruhnke.

Schoos, Thomas

Am laufenden Band

Instrumentenlogistikern beim täglichen Packen über die Schulter geschaut

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: das Orchester 03/2010 , Seite 30

Eine der größten Her­aus­forderun­gen bei ein­er Orch­ester­tournee ist der Trans­port der Instru­mente. Während das ständi­ge Kof­fer­pack­en und Weit­er­fliegen in den näch­sten Tournee­ort für die Musik­er schon Stra­paze genug ist, leg­en ihre Instru­mente oft­mals aben­teuer­liche Wege zurück, auf denen etlich­es passieren kann. Eine per­fek­te Logis­tik ist Grund­vo­raus­set­zung für eine erfol­gre­iche Tournee.

Ruhnke, Ulrich

Macht der Musik

Im Gespräch mit dem Konzertagenten Masahide Kajimoto

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: das Orchester 03/2010 , Seite 32

Kaji­mo­to” ist eine der größten Konz­erta­gen­turen Japans und mit jährlich etwa zweiein­halb­tausend Konz­erten weltweit ein echter Glob­al Play­er. 1951 von Naoy­a­su Kaji­mo­to in Osa­ka gegrün­det, hat die Agen­tur heute Büros in Tokyo, Paris und Shang­hai. Seit 1992 wird sie in zweit­er Gen­er­a­tion von Masahide Kaji­mo­to geleit­et. Mit ihm sprach Ulrich Ruhnke über die aktuelle Sit­u­a­tion des Tournee- und Klas­sikgeschäfts.

Frei, Marco

Wozu?

Wahnsinn Orchestertournee

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: das Orchester 03/2010 , Seite 10

Kaum ein Klangkör­p­er kann und möchte auf sie verzicht­en, im Reisezeital­ter sind sie selb­stver­ständlich gewor­den: Orch­ester­tourneen. Warum aber Ensem­bles in die weite Welt hin­ausziehen, ist ein nicht min­der weites Feld. Zudem tut sich viel auf dem Tourneen­markt.

Frei, Marco

Lust oder Frust?

Wenn Musiker durch die Welt touren

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: das Orchester 03/2010 , Seite 14

Für Wil­helm Furtwän­gler stand fest, dass das Reisen bildet. Das bezog er “im beson­deren Maße” auch auf Musik­er. Für die kann eine Tournee hinge­gen ziem­lich stres­sig und kon­flik­tre­ich sein. Und auch wenn man ein Land schon mehrmals bereist hat, kann aus Lust Frust wer­den. Oder eben nicht.