Spahn, Claudia

Gesundheit für Musiker

Vermittlung von Gesundheitskompetenzen im Musikstudium

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: das Orchester 04/2009 , Seite 27

Im Lehrplan der meis­ten deutschen Musikhochschulen ist die Ver­mit­tlung von gesund­heits­fördern­den Ein­stel­lun­gen und Ver­hal­tensweisen inzwis­chen fes­ter Bestandteil. Doch ist der Aspekt der Präven­tion inhaltlich und struk­turell zufrieden­stel­lend in der Hochschu­laus­bil­dung von Musik­ern angekom­men oder gibt es weit­eren Entwick­lungs­be­darf?

Abilgaard, Peer

Ethikcodes in der Psychotherapie

Eine Anregung für die pädagogische Arbeit an den Musikhochschulen

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: das Orchester 04/2009 , Seite 30

Welchen Beitrag kann die “Insti­tu­tion Musikhochschule” leis­ten, um allen hier Täti­gen einen möglichst sicheren Rah­men zu bieten, der das Risiko für gren­zver­let­zen­des Ver­hal­ten im Unter­richt min­imiert?

Bork, Magdalena

Von der Berufung zum Beruf

Musikerausbildung in Österreich auf dem Prüfstein

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: das Orchester 04/2009 , Seite 33

Warum find­en motivierte, bestens aus­ge­bildete und höchst qual­i­fizierte Absol­ven­ten renom­miert­er Musikaus­bil­dungsstät­ten im heuti­gen Arbeits­markt oft keine entsprechen­den Her­aus­forderun­gen? Wo liegen die Zukun­ftspoten­ziale der uni­ver­sitären Musik­er­aus­bil­dung und wo ist sie imstande, auf die Entwick­lung und Rei­fung ihrer Stu­den­ten pos­i­tiv einzuwirken? Impres­sio­nen von der musikalis­chen Sozial­i­sa­tion über die Stu­dien­zeit bis hin zu den geforderten Schlüs­selkom­pe­ten­zen im heuti­gen Beruf­sall­t­ag wer­den zu einem Gesamt­bild zusam­menge­fügt, das einen neuen Musik­er­ty­pus beschreibt.

Sinsch, Sandra

Erfolgreich?

Musikerausbildung in Deutschland

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: das Orchester 04/2009 , Seite 10

Nicht für die Schule ler­nen wir, son­dern für das Leben: An deutschen Musikhochschulen wurde lange Zeit das Gegen­teil kul­tiviert. Die meis­ten Absol­ven­ten kamen mit der Real­ität des Musik­mark­ts erst­mals in Berührung, als sie den päd­a­gogis­chen Elfen­bein­turm ver­ließen. Aus­ge­bildet als Solist war man nicht vor­bere­it­et für die Bewer­bung um eine Orch­ester­stelle und völ­lig allein gelassen, wenn man als freier Musik­er seinen Leben­sun­ter­halt ver­di­enen musste. Vieles hat sich inzwis­chen gebessert, doch
zu tun gibt es noch genug.

Sinsch, Sandra

Das Leben nach dem Musikstudium

Fünf Jahre nach dem Absolventen-Projekt

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: das Orchester 04/2009 , Seite 13

In ein­er Studie war man vor fünf Jahren der Frage nachge­gan­gen, wie junge Musik­er in den Arbeits­markt inte­gri­ert wer­den. Verbesserungswürdig erschienen etliche Bere­iche der Aus­bil­dung. Was haben die Hochschulen bis­lang unter­nom­men, um den Schwach­stellen im Sys­tem zu begeg­nen?

Scherz-Schade, Sven

Das Wichtigste ist das Handwerk

Interview mit Kolja Blacher

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: das Orchester 04/2009 , Seite 16

Der in Berlin geborene Geiger Kol­ja Blach­er ging mit 15 Jahren nach New York, um an der Juil­liard School of Music zu studieren. Als viel gefragter Solist gastiert er heute bei zahlre­ichen inter­na­tionalen Orch­estern. Von 1993 bis 1999 war Kol­ja Blach­er Konz­ert­meis­ter der Berlin­er Phil­har­moniker, von 1999 an unter­richtete er an der Musikhochschule Ham­burg, zum Som­merse­mes­ter 2009 wurde er als Pro­fes­sor für Vio­line an die Hochschule für Musik “Hanns Eisler” Berlin berufen.

Scherz-Schade, Sven

Praxisnäher

Ausbildung von Orchestermusikern in Karlsruhe und Stuttgart

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: das Orchester 04/2009 , Seite 18

Vieles hat sich in den ver­gan­genen zehn Jahren in der Aus­bil­dung von Musik­ern an deutschen Hochschulen getan, ins­beson­dere auch im Hin­blick auf die spez­i­fis­che Aus­bil­dung für die Tätigkeit im Orch­ester. Dozen­ten und Stu­den­ten bericht­en über ihre Erfahrun­gen und das, was noch zu tun bleibt.

Allwardt, Ingrid

Perspektivwechsel

Aufbruch in der Musikvermittlung

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: das Orchester 11/2008 , Seite 10

Wie weit das Feld der Musikver­mit­tlung ist, zeigt sich allerorts. Die Diskus­sio­nen über Begrif­flichkeit, Qual­ität­skri­te­rien, Aus­rich­tungs- und Aus­bil­dungsmöglichkeit­en sind so het­ero­gen wie Konzepte von Prak­tik­ern und Visio­nen von Poli­tik­ern. Musikver­mit­tlung als Kom­mu­nika­tion­sraum inner­halb urbaner Struk­turen und als Markt, der beispiel­haft pro­duk­tiv von Dis­so­nanzen lebt!?!

Forsthoff, Christoph / Corina Kolbe

Positionen

Stadt und Kultur – Musikvermittlung prägt Strukturen

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: das Orchester 11/2008 , Seite 14

Der sich beschle­u­ni­gende Struk­tur­wan­del in Wirtschaft und Gesellschaft wirkt sich zweifel­sohne auch auf den Zusam­men­hang von Musik und kul­tureller Iden­tität in Hin­blick auf den städtis­chen Raum, seine Lebens­for­men, Insti­tu­tio­nen, Tra­di­tio­nen und Zukun­ftsper­spek­tiv­en aus. Kul­tur entste­ht dort, wo sich aus kün­st­lerischen Werten gesellschaftliche bilden. Urbane Struk­turen sind ein bemerkenswertes Barom­e­ter. Musikver­mit­tlung als städtis­chen Iden­titäts­baustein zu denken, kön­nte für bei­de Seit­en – die Musik auf der einen, die Stadt auf der anderen – inter­es­sante Per­spek­tiv­en eröff­nen. Ein Autor und eine Autorin kom­men­tieren ihre Beobach­tun­gen auf dem Streifzug durch Ham­burg, Basel, Berlin, das Ruhrge­bi­et und Hei­del­berg.

Allwardt, Ingrid / Ernst Klaus Schneider / Janina Schäfer / Elmar Lampson / Barbara Stiller

Reaktionen

Musikvermittlung an drei Hochschulen

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: das Orchester 11/2008 , Seite 18

Musikver­mit­tlung erfährt seit Ende der 1990er Jahre sowohl in kün­st­lerischen als auch in musikpäd­a­gogis­chen Kon­tex­ten eine inter­es­sante Entwick­lung. Die Frage, wie man ler­nen kann, Musik zu ver­mit­teln, beschäftigt nicht nur die bere­its umtriebi­gen Ver­mit­tler, son­dern auch die Stät­ten der Aus­bil­dung. Die Hochschule für Musik in Det­mold reagierte als erste bere­its vor gut zehn Jahren auf den Impuls der Szene. Heute hat sich die Sit­u­a­tion ver­schärft: Kaum ein Orch­ester kommt ohne päd­a­gogis­ches Pro­gramm aus. Orch­ester, Konz­erthäuser, Städte schaf­fen Stellen für Musikver­mit­tler und für die Musikhochschulen wird es “höch­ste Zeit, ihren Studieren­den das für dieses Feld nötige Handw­erk­szeug in vielfälti­gen Zusam­men­hän­gen und Kon­tex­ten zu ver­mit­teln” (Ernst Klaus Schnei­der).