Scherz-Schade, Sven

Hollands Orchester rücken zusammen

Rob Streevelaar, Sprecher der Orchestermanager der niederländischen Sinfonieorchester, zu den nicht nur negativen Auswirkungen des harten Sparkurses der niederländischen Regierung

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: das Orchester 11/2015 , Seite 39

?Seit 2012 ist in den Nieder­lan­den die Große Koali­tion aus Recht­slib­eralen und Sozialdemokrat­en im Amt. Die Regierung fol­gte bis­lang einem harten Sparkurs und es wehte in den Nieder­lan­den ein kalter kul­tur­poli­tis­ch­er Wind. Vor allem bei den tra­di­tion­sre­ichen Kul­turin­sti­tu­tio­nen wurde ges­part. Das hat auch die Orch­ester schw­er getrof­fen. Rob Streeve­laar ist Direk­tor des Ned­er­lands Phil­har­monisch Orkest/Nederlands Kamerork­est in Ams­ter­dam. Das NedPhO|NKO ist der Orch­ester­part­ner des Nieder­ländis­chen „Nationale Opera“ und ver­sorgt Konz­ert­se­rien im Con­cert­ge­bouw Ams­ter­dam. Streeve­laar ist Sprech­er im Namen der Orch­ester­man­ag­er der nieder­ländis­chen Sym­phonieorch­ester. Zusam­men entwick­eln sie Zukun­ftsstrate­gien für ihre Klangkörper.