Der Operettenlibrettist Victor Léon — Eine Werkbiografie

Als ein­er der pro­duk­tivsten Schrift­steller sein­er Zeit schrieb Vic­tor Léon (1858–1940) die Libret­ti zu eini­gen der weltweit erfol­gre­ich­sten Operetten — darunter Lehárs »Lustige Witwe« und »Wiener Blut« von Johann Strauss — sowie über hun­dert weit­ere Büh­nen­werke. Den­noch ist er weit­ge­hend vergessen — und selb­st in der Fach­welt ist der Wis­sens­stand über ihn vielfach lück­en­haft. Da Vic­tor Léon jüdis­ch­er Abstam­mung war, wur­den seine Werke in der NS-Zeit zwar gespielt, sein Name aber ‘tot­geschwiegen’, was die Rezep­tion bis heute bee­in­flusst. Bar­bara Den­sch­er beschreibt in dieser ersten umfassenden Werk­bi­ografie den Weg Vic­tor Léons vom Wiener Musik­the­ater zur glob­alen Unterhaltungskultur.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in . Lesezeichen auf den Permanentlink.