Lesle, Lutz

Holger Danske auf Kussraub im Morgenland

Der dänische Kulturkanon – Exportmodell für Deutschland?

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: das Orchester 07-08/2006 , Seite 26

Kanon­bil­dun­gen sind en vogue. In den Jahren 2004/05 wählte die Feuil­letonredak­tion der Süd­deutschen Zeitung beispiel­sweise “50 große Romane des 20. Jahrhun­derts” zur Bib­lio­thek der SZ. 1998 set­zte der Ori­en­tal­ist Bas­sam Tibi, um einen Wertekon­sens anzumah­nen, das Wort “Leitkul­tur” in die Welt. Vor allem die Begriff­szus­pitzung “deutsche Leitkul­tur” erhitzt seit­dem die Gemüter. Unge­hal­ten über die “reflex­hafte Ablehnung des Begriffs”, regte Bun­destagspräsi­dent Nor­bert Lam­mert (CDU) noch vor Aus­bruch des “Karika­turen­stre­its” eine Fort­set­zung der Leitkul­tur­de­bat­te an. Unter­des brachte das dänis­che Kul­tur­min­is­teri­um einen amtlichen Kul­turkanon zuwege. Lutz Lesle stellt ihn vor, streift die Geschichte der Kanon­bil­dung in der Musik und ver­sucht sich abschließend an einem Kanon “deutsch­er” Orchestermusik.

Lesle, Lutz

Musikleben auf der Wohlstandswelle

Dänische Orchester profitieren von neuen Musikhäusern und Konzertsälen

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: das Orchester 04/2005 , Seite 25

Beachte, dass Dan­marks Radio ger­ade ein ganz neues Haus mit neuem Konz­ert­saal baut, dass Tivo­lis Konz­ert­saal im kom­menden Jahr umge­baut wird und sowohl in Aal­borg und Århus als auch in Søn­der­borg neue Musikhäuser/Konzertsäle entstehen.”