Scherz-Schade, Sven

Studieren bei den Deutschen

Warum Musiker aus dem Ausland ihr Studium in Deutschland absolvieren

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: das Orchester 03/2008 , Seite 22

Der Zulauf aus­ländis­ch­er Studieren­der an deutschen Musikhochschulen ist unge­brochen. Was macht die deutsche Instru­men­ta­laus­bil­dung weltweit so begehrt? Sven Scherz-Schade unter­hielt sich mit Studieren­den in Berlin.

Scherz-Schade, Sven

Klassik-Markt ist Live-Markt

Deutsche Orchester und internationaler Tonträgermarkt. Interview mit Christian Kellersmann

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: das Orchester 03/2008 , Seite 24

Chris­t­ian Kellers­mann, Jahrgang 1960, studierte in Ham­burg Sys­tem­a­tis­che Musik­wis­senschaft. Seit sein­er Jugend spielt Kellers­mann Sax­ophon und trat u.a. mit der Ham­burg­er Band Die Zim­mer­män­ner auf. 1990 begann Kellers­mann seine Kar­riere in der Ton­träger-Branche bei Poly­Gram. Seit 2001 ist er Man­ag­ing Direc­tor bei Uni­ver­sal Music für die Bere­iche Clas­sic & Jazz.

Porsch, Ronny

Exportschlager?

Die Musiknation Deutschland im Ausland

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: das Orchester 03/2008 , Seite 08

Die Kul­tur wird gerne als dritte Säule der Außen­poli­tik beze­ich­net. Musik als unmit­tel­barste und bar­ri­ere­freie Dialog­form müsste dabei eigentlich eine tra­gende Rolle spie­len. Doch Deutsch­land leis­tet sich den Luxus, seinen kul­turell-gesellschaftlichen Reich­tum zu ver­ber­gen.

Vongries, Caroline

Identitätsträger

Deutsche Musiker in aller Welt

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: das Orchester 03/2008 , Seite 12

Große Kom­pon­is­ten, Solis­ten und Orch­ester prä­gen wesentlich das Bild von der Musik­na­tion Deutsch­land im Aus­land. Auch Nach­wuch­sor­ch­ester sind mit­tler­weile zu wichti­gen Kul­tur­botschaftern gewor­den.

Schulte im Walde, Christoph

Und jetzt alle!

Orchestertourneen nach Asien werden immer beliebter

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: das Orchester 03/2008 , Seite 14

Asiens Liebe zur europäis­chen Klas­sik existiert schon lange. Die ersten Konz­ertreisen der großen orches­tralen Flagschiffe liegen weit zurück. In jün­ger­er Zeit reisen ver­mehrt auch Orch­ester mit­tlerer Größe nach Fer­nost. Sie stillen den Hunger des Kon­ti­nents nach europäis­ch­er Kun­st­musik. Doch was brin­gen diese Tourneen – auch fürs Orch­ester?

Frei, Marco

Den interkulturellen Dialog fördern

Das Goethe-Institut geht mit Musikern und Ensembles auf Tournee

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: das Orchester 03/2008 , Seite 16

Sie gehören zum Orch­ester­all­t­ag, Gast­spiele und Tourneen im Aus­land. Einige Pro­jek­te entste­hen in Zusam­me­nar­beit mit dem Goethe-Insti­tut. Welche Rolle spie­len im inter­na­tionalen Kul­tur­dia­log solche Orch­ester­reisen und welche Her­aus­forderun­gen sind mit ihnen ver­bun­den? Wir haben bei Jörg Süßen­bach nachge­fragt. Seit Dezem­ber 2004 leit­et der 1962 geborene Musik­er und Kul­tur­man­ag­er den Musik­bere­ich des Goethe-Insti­tuts und koor­diniert in dieser Funk­tion zir­ka 1100 Musikver­anstal­tun­gen pro Jahr in rund 90 Län­dern.

Scherz-Schade, Sven

Kultur und Romantik

Kulturreisen nach Deutschland

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: das Orchester 03/2008 , Seite 18

Die Zahl der Hotelüber­nach­tun­gen in Deutsch­land steigt stetig an. Immer mehr Touris­ten kom­men nach Deutsch­land, die meis­ten von ihnen auch nach Berlin. Kul­tur und Roman­tik sind jedoch die wichtig­sten “Reiseziele”.

Scherz-Schade, Sven

Vorbild ohne Quote

Die deutschen Musikhochschulen im internationalen Ausbildungsmarkt. Interview mit Martin Pfeffer

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: das Orchester 03/2008 , Seite 20

Prof. Mar­tin Pfef­fer ist Vor­sitzen­der Rek­torenkon­ferenz der Musikhochschulen in Deutsch­land und Rek­tor der Folk­wang Hochschule in Essen.

Pollmann, Ulrich

Wir brauchen eine breite musikalische Basis!

Ulrich Pollmann im Gespräch mit Frank Peter Zimmermann

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: das Orchester 09/2005 , Seite 35

Ein ganz spezielles Pro­jekt stemmte Frank Peter Zim­mer­mann in diesem Früh­jahr in Berlin: Sechs Vio­linkonz­erte aus den dreißiger Jahren des 20. Jahrhun­derts spielt er in drei Monat­en gemein­sam mit dem Rund­funk-Sin­fonieorch­ester Berlin (RSB) unter der Leitung von Marek Janows­ki. Jew­eils zwei Konz­erte wur­den im Konz­erthaus am Gen­dar­men­markt mit ein­er Beethoven-Sin­fonie kom­biniert. Nach ein­er Probe im Haus des Rund­funks an der Berlin­er Masure­nallee traf Ulrich Poll­mann den Aus­nah­megeiger und sprach mit ihm über sein laufend­es Pro­jekt, aber auch über neue Vio­lin­lit­er­atur und die Sit­u­a­tion unser­er Orch­ester­land­schaft.

Reininghaus, Abi von

Holländische Tomaten und Popmusik

Zur Qualität des Musikmachens

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: das Orchester 02/2005 , Seite 28

Während angesichts schrumpfend­er öffentlich­er Kul­turhaushalte von der Klas­sik mehr und mehr gefordert wird, sich zu einem größeren Teil über pri­vate Geld­mit­tel zu finanzieren, wird in der Pop-Branche das Bedürf­nis nach einem Rück­zug aus der rein pri­vatwirtschaftlichen Finanzierung immer größer. Ein Exkurs in den Bere­ich der Pop-Musik, mit der die Klas­sik als schein­bar unab­hängige Par­al­lel­welt mehr Wech­sel­wirkun­gen verbindet als man denkt.