Richter, Bernhard/Mark Zander/Claudia Spahn

Gehörschutz im Orchester

Aktuelle Praxis und Empfehlungen für die Zukunft

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: das Orchester 07-08/2007 , Seite 25

Rein physikalisch betra­chtet beste­ht der Beruf des Orch­ester­musik­ers darin, Schall zu pro­duzieren. Doch genau dieser Schall kann ihm das Aus­führen sein­er Auf­gabe unmöglich machen, wenn dauer­haft zu große Laut­stärke das Gehör beschädigt. Schutz­maß­nah­men sind also notwendig. Doch welche? Denn Schutz bedeutet in diesem Fall eigentlich ein Ver­schließen des Gehörs, für ein pro­fes­sionelles Musizieren aber müssen die Ohren so offen sein wie in keinem anderen Beruf.