Mayer, Tobias Emanuel

Der Bernstein-Effekt

Klassikstars als Musikvermittler für Jugendliche

Was passiert, wenn Klas­sik­stars auf klas­sik­ferne Jugendliche tre­f­fen? Kann ein einziger Schulbe­such eines bekan­nten Musik­ers wirk­lich den Funken bei 13- bis 16-Jähri­gen über­sprin­gen lassen und ein Inter­esse für klas­sis­che Musik weck­en? Wie ver­läuft eine solche ein­ma­lige per­sön­liche Begeg­nung, was zün­det? was bleibt? Diese Fra­gen ste­hen im Zen­trum des unter­sucht­en Bern­stein-Effek­ts, bei dem in vier Stu­di­en die Schulbe­suche der renom­mierten Musik­er­per­sön­lichkeit­en Mar­tin Stadt­feld, Daniel Müller-Schott, Evge­nia Rubi­no­va und Ara­bel­la Stein­bach­er wis­senschaftlich begleit­et wur­den. Im Sinne Leonard Bern­steins, der bere­its in den 1960er Jahren mit seinen “Young People’s Con­certs” einen Meilen­stein in der Musikver­mit­tlung geset­zt hat, wird dabei vor allem beleuchtet, wie Klas­sik­stars ihre Musik ein­er Gen­er­a­tion ver­mit­teln, bei der sie in großen Teilen in Vergessen­heit ger­at­en ist.

Bestellnummer: ORCH 5004
Kaufen