Erkki-Sven Tüür

Mythos

Estonian Festival Orchestra, Ltg. Paavo Järvi

Rubrik: CDs
erschienen in: das Orchester 10/2020 , Seite 74

Der 1959 geborene est­nis­che Kom­pon­ist Erk­­ki-Sven Tüür mag Extreme und meis­tert Syn­the­sen. Studiert hat er Schlagzeug und Flöte; Unter­richt in Kom­po­si­tion nahm er bei Jaan Rääts und Lepo Sumera. In Karl­sruhe beschäftigte er sich mit elek­tro­n­is­ch­er Musik, und Stu­di­en zur Alten Musik betrieb er auch. 1979 grün­dete Tüür das pro­gres­sive Rock-Ensem­ble „In Spe“, dem er Read more about Mythos[…]

Lesle, Lutz

Im Stil der Zeit arbeiten

Ein Porträt der Orchesterlandschaft Estlands, Lettlands und Litauens, fünfzehn Jahre nach dem Zerfall der Sowjetunion

Rubrik: Aufsatz
erschienen in: das Orchester 11/2005 , Seite 17

In Sow­jetrus­s­land führten die Musen, sofern sie die Dok­tri­nen der Partei beherzigten oder die Kun­st der Ver­hül­lung beherrscht­en, ein sor­glos­es Leben. Um auf gute Gedanken zu kom­men, kon­nten sich Kom­pon­is­ten in natur­na­he Refugien zurückziehen, die ihr Ver­band zu diesem Zweck unter­hielt. Die Kul­tur­min­is­te­rien der Union­sre­pub­liken kauften etliche Par­ti­turen, der Staatsver­lag druck­te einige. Der Kom­pon­is­ten­ver­band ver­mit­telte Auf­führun­gen, arrang­ierte ganze “Autorkonz­erte”. Nie­mand fragte, woher das Geld kam und ob die Musik Anklang fand. Mit dem Zusam­men­bruch Sow­je­tu­nion zer­riss das sozial­is­tis­che Sicher­heit­snetz der “Kul­turschaf­fend­en”. Plöt­zlich waren die Kün­stler auf sich gestellt. Müh­sam mussten sie ler­nen, ihre Kun­st selb­st zu Mark­te zu tra­gen und sich im freien Wet­tbe­werb zu behaupten, um nicht unter die Ver­lier­er zu geraten.